A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Fistulina
F. hepatica
Flammulaster
F. carpophilus
F. limulatus var. limulatus
F. limulatus var. intermedius
Flammulina
F. velutipes
  Verkostung
Fomes
F. fomentarius
Fomitopsis
F. pinicola
Fomitiporia
F. hartigii
F. hippophaëcola
Fuligo
F. laeviderma
F. septica var. candida
  04.07.2017
F. septica var. flava
Fistulina hepatica
Ochsenzunge, Leberreischling  
Fistulina hepatica (Schaeffer: Fries) Withering
Funddaten:
1986, MTB 7724/1/1/4, Ehingen - Eichhau, 9°41'33.7'' Ost, 48°17'07.7'' Nord, 530 ü. NN, an lebender Stieleiche (Quercus robur), leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Eichen-Buchen Mischwald mit Hainbuchen auf Rendzina.

Verbreitung:
In Wäldern mit älterem Eichen-Bestand nicht selten.

Weitere Funddaten:
Kartenausschnitt von OpenStreetMap: www.osm-wms.de
  • KRIEGLSTEINER (2000) gibt von folgenden MTB-Quadranten unseres Kartiergebietes Fund-Nachweise an: 7524/4, 7525/3&4, 7625/3, 7723/1&3, 7724/1.
Beschreibung:
Fruchtkörper bildet Sammel-Basiciocarpien aus, die knollen-, polster- oder hufförmig ausgebildet sind, Konsolen können bis 300 mm breit werden (bis 5 kg schwere Fruchtkörper!). Hutoberfläche rot - leberbraun, warzig - grobfilzig, schleimiges Sekret absondernd, trocken schwach klebrig mit abziehbarer Haut. Hymenium aus kleinen, langgezogenen Becher-Röhren bestehend (cyphelloid), blassgelb, später braunrötlich. Fleisch weich, rot, gemasert, erinnert an rohes Fleisch, mit wässrig rotem Saft (Inhalt steriler Hyphen). Geschmack leicht säuerlich, Geruch kaum wahrnehmbar.

Sporen [95% • 20 • SAP • v • H2O(nat)]: 3,7-4,3-4,8 x 2,7-3,1-3,5 µm; Q = 1,2-1,3-1,5; Vm = 22,5 µm³; apfelkernförmig, ellipsoid, hyalin, glatt. Hyphen-Enden der Röhrenmündungen lanzettlich, länglich, hyalin, Septen mit Schnallen. Hyphensystem monomitisch.

Taxonomie:
Die Familie Fistulinaceae wird neuerdings zu den Cyphellaceae s.l. gestellt. Bei den Fruchtkörpern handelt es sich um Sammelfruchtkörper, d.h. sie bilden die Stroma für die eigentlichen, becherförmigen kleinen Fruchtkörper, die bisher als Hymenium gesehen wurden.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Agaricales
Familie: Fistulinaceae
Gattung: Leberreischlinge (Fistulina)

Basionym:
Boletus hepaticus Schaeff.

Synonym
Fistulina buglossoides Bull.
Boletus hepaticus Vent.
Hypodrys hepaticus (Schaeff.) Pers.

Verwendung:
Essbar.

Literatur:
  • GERHARDT, E. (2001) - Der große BLV Pilzführer für unterwegs. BLV Verlagsgesellschaft München.
  • JÜLICH W. (1984) - Die Nichtblätterpilze, Gallertpilze und Bauchpilze. In Gams, kleine Kyptogamenflora 2B (2) Fischer, Stuttgart.
  • KRIEGLSTEINER, G. J. (2000) - Die Großpilze Baden-Württembergs. Band 1. Ulmer-Verlag.

(Jürgen Marqua)

Frk. auf Eichen-Stubbe (JM1128)
 
Querschnitt d. Frk. (JM1128)
 
Detailansicht des Hymeniums (JM1128)
 
Sporen in Wasser (JM1128)
 
Hymenialzystiden in Wasser (JM1128)
 
Tafel mit Mikro- & Makromerkmalen (JM1128)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten