-> 1
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Radulomyces
R. confluens
  12.03.2012
  29.12.2012
R. molaris
Ramalina
R. farinacea
R. fraxinea
Ramaria
R. botrytis
R. eumorpha
R. gracilis
Ramularia
R. ajugae
R. centaureae
R. geranii
R. hellebori
R. primulae
R. rhabdospora
R. rubella
R. uredinearum
R. urticae
R. variabilis
R. veronicae
Resinicium
R. bicolor
  10.07.2011
Resupinatus
R. applicatus
Rhizina
R. undulata
Rhizodiscina
R. lignyota
Rhizopogon
R. roseolus
Rhizosphaera
R. pini
Rhodocollybia
R. butyracea
R. maculata
Rhodocybe
R. gemina
  Verkostung
R. nitellina
  09.10.2008
R. mundula
R. popinalis
  29.08.2014
Rhodonia
R. placenta
  30.08.2016
Radulomyces confluens
Zusammenfließender Reibeisenpilz  
Radulomyces confluens (Fries) Christiansen
Funddaten:
14.03.2009, MTB 7723/2/2/4, Mühlen - Ottenhau, 9°39'11.0'' Ost, 48°16'50.8'' Nord, 620 ü. NN, als Überzug auf einem am Boden liegenden Laubholzast von Buche oder Hainbuche, auf dem Laubholzast wuchsen außerdem noch Exidia thuretiana und Coryne dubia, leg. & det. C. FISCHER, conf. URSULA SAUTER.

Fundort:
Degradierter Haargersten-Buchenwald auf Weißjurakalk mit Esche, Hainbuche und alten Eichen im Bestand. Der Untergrund besteht aus frischem nährstoffreichem Lehmboden mit dicker Mullschicht.

Verbreitung:
Zerstreut, augenscheinlich selten, vermutlich häufig, aber übersehen.

Weitere Funddaten:
Kartenausschnitt von OpenStreetMap: www.osm-wms.de
  • KRIEGLSTEINER (2000) gibt Nachweise in den MTBs 7623/1, 7623/4, 7625/3 und 7724/1 an. ENDERLE (2004) gibt einen Fund v. LOTHAR KRIEGLSTEINER für MTB 7725/4 an.
Beschreibung:
Fruchtkörper wachsartig, knotig-höckerige Überzüge auf Laubholzästen von mehreren Dezimetern Ausdehnung. Stellenweise mit zapfenartigen Warzen, die mit Guttationstropfen bedeckt sind. Farbe jung creme-ocker, alt irgendwie hornocker bis milchkaffeebraun mit olivlichen und orangen Nuancen. Spp: weiß.

Sporen [95% • 20 • SAP • v • H2O(nat)]: 7,7-8,9-10,0 x 5,6-6,3-7,0 µm, Q = 1,3-1,4-1,5; Vm = 186,8 µm³; oval, glatt, hyalin, mit Öltropfen, inamyloid. Context monomitisch, keine Schnallen gesehen (lt. Literatur vorhanden). Hymenium besteht aus Palisade mit schlanken Basidien (6 - 8 µm breit). Keine Zystiden gesehen, zahlreiche Öltropfen in Basidien und Hyphen.

Besonderheiten:
In der Context waren zahlreiche Kristalle eingebettet, die nicht zum Pilz gehörten.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Agaricales
Familie: Pterulaceae
Gattung: Reibeisenpilze (Radulomyces)

Basionym:
Thelephora confluens Fr.

Synonyme:
Corticium confluens (Fr.) Fr.
Cerocorticium confluens (Fr.) Jülich & Stalpers
Cerocorticium cremoricolor (Berk. & M.A. Curtis) Ginns
Coniophora avellanea Burt
Corticium albidum Boud.
Corticium caesioalbum (P. Karst.) Sacc.
Corticium confluens (Fr.) Fr.
Corticium levissimum (P. Karst.) Sacc.
Corticium tephroleucum Bres.
Hypochnus confluens (Fr.) Bonord.
Poria caesioalba (P. Karst.) Sacc.
Terana confluens (Fr.) Kuntze, Revis.
Terana cremoricolor (Berk. & M.A. Curtis) Kuntze
Tomentella avellanea (Burt) Bourdot & Galzin
Tremella vesiculosa McNabb, in Bandoni & Buchanan
Xerocarpus laevissimus P. Karst.

Verwendung:
Keine Verwendung bekannt.

Literatur:
  • JÜLICH W. (1984) - Die Nichtblätterpilze, Gallertpilze und Bauchpilze. In Gams, kleine Kyptogamenflora 2B (2) Fischer, Stuttgart.
  • KRIEGLSTEINER, G. J. (2000) - Die Großpilze Baden-Württembergs. Band 1. Ulmer-Verlag.

(Christian Fischer)

Älterer Fruchtkörper auf Laubholzast (CF0002)
 
Detailansicht e. jungen Fruchtkörpers (CF0002)
 
Detailansicht d. Guttations-Warzen (CF0002)
 
Sporen in Wasser (ca 1200x) (CF0002)
 
Basidien-Palisade m. Öltropfen in Wasser (ca 1000x) (CF0002)
 
Context mit Kristallen in Wasser (ca 1000x) (CF0002)
 
Hyphe mit Öltröpfchen in Wasser (ca 1000x) (CF0002)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten