-> 1
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Bactridium
B. flavum
Baeospora
B. myosurus
B. myriadophylla
  28.11.2011
Basidiodendron
B. caesiocinereum
Basidioradulum
B. radula
Belonium
B. excelsior
Bertia
B. moriformis
  16.05.2015
Bispora
B. antennata
Bisporella
B. citrina
  03.09.2010
B. confluens
B. subpallida
  18.02.2017
B. spec. JM2432
Bjerkandera
B. adusta
B. fumosa
Boeremia
B. exigua
Bolbitius
B. vitellinus
Boletopsis
B. leucomelaena
Boletus
B. aestivalis
B. appendiculatus
  Verkostung
B. calopus
B. depilatus
B. edulis
  Verkostung
B. erythropus
B. erythropus subsp. discolor
B. fechtneri
  Verkostung
B. luridus
B. pulverulentus

Bactridium flavum
Bactridium-flavum Kunze (A)  

Funddaten:
28.05.2013, MTB 7624/3/3/4, Ehingen - Wespenberg, 9°42'23.8'' Ost, 48°18'28.2'' Nord, 569 ü. NN, auf Wurzelholz/Moos am Wegrand zwischen Brennnesseln (Urtica dioica) bei Fichten (Picea abies), leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Fichtenforst auf lehmigem Boden (tertiäre Alblehme) über Hangschutt und Weißjurakalk.

Verbreitung:
Für die Ehinger und Ulmer Region unbekannt (auch für Baden-Württemberg?), nur zwei Nachweise. Vermutlich verbreitet und nicht selten, aber unbeachtet.

Weitere Funddaten:
Kartenausschnitt von OpenStreetMap: www.osm-wms.de

Beschreibung:
Sporodochien 0,5-1 mm breit und 1 mm hoch, kissen- bis pustelförmig, zitronengelb bis orangegelb, ausschließlich aus pigmentierten Konidien bestehend, die einem konidiogenen, weißlich hyalinen Hyphenkern entspringen. Gesellig bis gedrängt, auch fast zusammenfließend direkt auf morschem Holz oder Detritus (Moos / Fichtennadeln).

Konidien: 120-180(200) x 35-40 µm; spindelig, apikal breit abgerundet, basal mit kleinem Stielchen, 4-5fach septiert, in den septierten Fächern hellbraun - gelblich pigmentiert, apikales Fach hyalin, basal mit kleinen hyalinen Stielchen, die den konidiogenen hyalinen und rel. dickwandigen Hyphen entspringend. Konidiogene Zellen und Hyphen mit einfachen Septen ohne Haken oder Schnallen.

Anmerkungen:
Es handelt sich bei Bactridium flavum um eine Anamorphe, deren Teleomorph man bisher noch nicht identifizieren konnte (daher keine taxonomische Einordnung möglich: Incertae sedis). Die gelben Pusteln können makroskopisch leicht mit Myxomycten der Gattungen Trichia oder Hemitrichia verwechselt werden.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Ascomycota
Incertae sedis
Gattung: Bactridium

Verwendung:
Unbekannt.

Literatur:
  • SCHMIDT, J.C.; KUNZE, G. (1817) - Bactridium flavum. Mykologische Hefte. 1:1-109.
  • ELLIS M. B. & J. P. ELLIS (1985) - Microfungi on Land Plants. An Identification Handbook. Croom Helm. London&Sydney.

(Jürgen Marqua)

Sporodochien auf Detritus (JM2062)
 
Vergr. Ansicht d. Spd. (JM2062)
 
Vergr. Ansicht d. Spd. (JM2062)
 
Vergr. Ansicht d. Spd. (JM2062)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM2062)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM2062)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten