-> 1
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Galerina
G. heterocystis
G. marginata
G. triscopa
G. uncialis
G. vittiformis
Galzinia
G. incrustans
Gamundia
G. striatula
Ganoderma
G. adspersum
G. applanatum
G. carnosum
Geastrum
G. fimbriatum
  25.10.2014
G. pectinatum
  22.08.2016
G. quadrifidum
G. rufescens
G. triplex
Geoglossum
G. cookeanum
G. peckianum
G. umbratile
Geopora
G. sepulta
G. tenuis
Geopyxis
G. foetida
Gloeophyllum
G. odoratum
G. sepiarium
Gloeoporus
G. pannocinctus
Gloiosphaera
G. clerciana
Gloiothele
G. lactescens
Golovinomyces
G. cichoracarum
G. depressus
G. magnicellulatus
G. vebasci
Galerina heterocystis
Entferntblättriger Moos-Häubling  
Galerina heterocystis (G.F. Atk.) A.H. Sm. & Singer
Funddaten:
30.10.2014, MTB 7623/4/4/2, Hausen - Igelreute, 9°41'27.1'' Ost, 48°24'13.1'' Nord, 597 ü. NN, im Gras bei Waldkiefern (Pinus sylvestris), leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Wachholderheide mit Waldkiefern und Fichten auf Kalksteinverwitterungslehm über Malm Zeta 2 (Zementmergel).

Verbreitung:
Für die Region nur wenige Funde, vermutlich weit verbreitet und häufig, aber unbeachtet.

Weitere Funddaten:
  • GMINDER (2010) gibt für folgende MTB-Quadranten unseres Kartiergebietes Fund-Nachweise diverser Kontributoren an: 7524/2&4, 7525/4 und 7625/2.
Beschreibung:
Hut 15-20 mm breit, jung glockig, älter kegelig - konvex mit Buckel, schon jung am Rand bis ca 2/3tel durchscheinend gestreift, orangebraun, am Rand heller - cremefarben, Buckel leicht abgeplattet. Lamellen entfernt stehend, mit Lamelletten untermischt, ausgerandet, orangebraun, Schneiden fein bewimpert. Stiel 1-1,5 x 60-80 mm, lang, filiform, oft etwas gebogen, weißlich - faserig bereift, sehr zerbrechlich. Geruch etwas mehlig - inocyboid.

Sporen [95% • 25 • SAP • v • H2O(nat)]: 10,1-12,1-14(14,6) x (4,8)4,9-5,8-6,7 µm; Q = 1,7-2,1-2,5; Vm = 213 µm³; länglich ellipsoid bis subamygdaloid, braun, dickwandig, fein punktiert, ohne Plage. Basidien 4-sporig. Cheilozystiden schwach kopfig. Kaulozystiden reichlich über die gesamte Stiellänge verteilt und ebenfalls kopfig. HDS aus den typischen keulig- bis birnenförmigen Zellen bestehend.

Bestimmung:
Kollektionen mit 2-sporigen Basidien, werden als eigenständige Art G. subclavata Kühner abgetrennt, die jedoch im Gegesatz zu G. heterocystis tibiiforme Zystiden besitzt (lt. Funga Nordica).

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Agaricales
Familie: Strophariaceae
Gattung: Häublinge (Galerina)

Basionym:
Galerula heterocystis G.F. Atk.

Synonyme:
Galerina clavata (Velenovský) Kühner

Verwendung:
Kein Speisepilz!

Literatur:
  • ENDERLE M. (2004) - Die Pilzflora des Ulmer Raumes. Süddeutsche Verlagsgesellschaft Ulm.
  • GMINDER, A. (2010): Die Großpilze Baden-Württembergs. Band V. Ulmer-Stuttgart.
  • KNUDSEN H. & J. VESTERHOLT (2008) - Funga Nordica. Agaricoid,boletoid and cyphelloid genera. Nordsvamp. Copenhagen.

(Jürgen Marqua)

Frk. im Gras (JM2363)
 
Ansicht d. Huthaut (JM2363)
 
Ansicht d. Lamellen (JM2363)
 
Ansicht d. Stielrinde (JM2363)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM2363)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM2363)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten