-> 1
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Radulomyces
R. confluens
  12.03.2012
  29.12.2012
R. molaris
Ramalina
R. farinacea
R. fraxinea
Ramaria
R. botrytis
R. eumorpha
R. gracilis
R. stricta
Ramularia
R. ajugae
R. atropae
R. centaureae
R. cirsii
R. geranii
R. hellebori
R. lapsanae
R. macrospora
R. oreophila
R. primulae
R. rhabdospora
R. rubella
R. rubi
R. uredinearum
R. urticae
R. variabilis
  01.07.2018
R. veronicae
Resinicium
R. bicolor
  10.07.2011
Resupinatus
R. applicatus
Rhizina
R. undulata
Rhizodiscina
R. lignyota
Rhizopogon
R. roseolus
Rhizosphaera
R. pini
Rhodocollybia
R. butyracea
R. maculata
Rhodocybe
R. gemina
  Verkostung
R. nitellina
  09.10.2008
R. mundula
R. popinalis
  29.08.2014
Rhodonia
R. placenta
  30.08.2016
Rhizopogon roseolus
Rötliche Wurzeltrüffel  
Rhizopogon roseolus (Corda in Sturm) Th.M.Fries
Funddaten:
12.11.2005, MTB 7624/3/4/2, Allmendingen - NSG Schanze, 9°43'44.6'' Ost, 48°19'04.2'' Nord, 550 ü. NN, auf älterer Brandstelle zwischen Brandstellen-Moos bei Waldkiefer (Pinus sylvestris), leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Kalkmagerrasen, Wacholderheide auf mergeligem Untergrund, ehemalige Abraum-Halde eines Kalk-Steinbruches (Weißjurakalk).

Verbreitung:
Auf Wacholderheiden mit Kiefernbestand wahrscheinlich nicht selten.

Weitere Funddaten:
Kartenausschnitt von OpenStreetMap: www.osm-wms.de
  • KRIEGLSTEINER (2000) gibt einen Nachweis von MTB 7525/4. ENDERLE (2004) erwähnt einen Fund aus dem Schelklinger Raum MTB 7624.
Beschreibung:
Fruchtkörper kugelig bis eiförmig, ocker - braun, Peridie an der Luft langsam rötend und von der Gleba nicht ablösbar. Gleba mit zahlreichen kleinen Kavernen, gelb - gelboliv, schaumgummiartig fest! Die Art wächst hypogäisch und bricht dann beim Reifen mit dem Scheitel aus dem Boden.

Sporen: 6,5-8,2 x 3,2-3,9 µm; ellipsoid, hyalin, glatt. Basidien oft 6-8 sporig!

Besonderheiten:
Genetische Studien haben gezeigt, dass die Gattung Rhizopogon mit der Gattung der Schmierröhrlinge (Suillus) nah verwandt ist. Die Ansichten über die Binnenstruktur der Gattung gehen teils weit auseinander. Einige Arten werden unterschiedlich gefasst und ihre Merkmale verschieden gewichtet.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Boletales
Familie: Rhizopogonaceae
Gattung: Wurzeltrüffeln (Rhizopogon)

Basionym:
Splanchnomyces roseolus Corda

Synonyme:
Hysterangium rubescens Tul. & C. Tul.
Hysteromyces vulgaris Vittad.
Rhizopogon luteorubescens A.H. Sm.
Rhizopogon provincialis Tul. & C. Tul.
Rhizopogon rubescens (Tul. & C. Tul.) Tul. & C. Tul.
Rhizopogon vulgaris (Vittad.) M. Lange
Splanchnomyces roseolus Corda

Verwendung:
Unbekannt.

Literatur:
  • JÜLICH W. (1984) - Die Nichtblätterpilze, Gallertpilze und Bauchpilze. In Gams, kleine Kyptogamenflora 2B (2) Fischer, Stuttgart.
  • KRIEGLSTEINER, G. J. (2000) - Die Großpilze Baden-Württembergs. Band 2. Ulmer-Verlag.
  • LAUX, H. E. (2001) - Der große Kosmos Pilzführer. Kosmos

(Jürgen Marqua)

Fruchtkörper auf alter Brandstelle (JM0022)
 
Fruchtkörper (JM0022)
 
Detailansicht d. Fruchtkörpers im Querschnitt (JM0022)
 
Kavernen d. Gleba (JM0022)
 
Peridie im Querschitt (JM0022)
 
Sporen in Wasser (JM0022)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten