->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Amanita
A. pantherina f. abietinum
A. phalloides var. alba
A. porphyria
A. rubescens
  Verkostung
A. sub- fraudulenta
A. sub- membranacea
Amaurochaete
A. atra
  22.10.2017
Ampelomyces
A. quisqualis
Amphinema
A. byssoides
Ampulloclitocybe
A. clavipes
Amyloporia
A. sinuosa
  21.06.2015
Amylostereum
A. areolatum
A. laevigatum
Antherospora
A. scillae
Anthina
A. flammea
Anthostoma
A. dryophilum
Anthracobia
A. melaloma
A. nitida
  24.05.2010
  19.08.2010
  19.06.2011
  02.01.2012
A. subatra
A. tristis
Antrodiella
A. hoehnelii
Antrodia
A. serialis
Arachnopeziza
A. aurata

Amanita pantherina f. abietinum
Pantherpilz  
Amanita pantherina f. abietum (E.-J. Gilbert) Neville & Poumarat
Funddaten:
04.08.2011, MTB 7624/4/2/1, Ringingen - Pfifferlingsberg, 9°46'59.1'' Ost, 48°20'46.7'' Nord, 590 ü. NN, in der Nadelstreu bei Weißtanne (Abies alba), leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Weißtannenforst auf feuchterem Boden (Bodenkomplex auf Molassesedimenten) über Kalk-Molasse (Untere Süßwassermolasse).

Verbreitung:
Für der Region unbekannt, vermutlich nicht selten, aber als Form oder Varietät von A. pantherina nicht (an)erkannt.

Beschreibung:
Hut - 70(80) mm Ø, jung ovoid, älter flach ausgebreitet, hellbraun mit bronzenem Reflex, glatt, feucht schmierig, mit einzelnen, kleinen konzentrisch verteilten Hüll-Flocken (Velumreste), kaum geriefter Hutrand. Stiel mit hängendem Ring, der etwas gestreift ist, zylindrisch, basal halbknollig. Stieloberfläche feinflockig, weiß. Lamellen weißlich - creme, frei. Trama dünnfleischig, weißlich, brüchig mit kaum wahrnehmbarem rettich-artigem Geruch.

Sporen [95% • 13 • SAP • v • H2O(nat)]: 8,6-9,9-11,3(11,7) x 6,2-7,3-8,4(8,6) µm; Q = 1,2-1,4-1,6; Vm = 282 µm³; glatt, hyalin, subglobos.

Taxonomie:
Wurde 2004 von Neville & Poumarat zur Forma zurückgestuft.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Agaricales
Familie: Pluteaceae
Gattung: Wulstlinge (Amanita)
Unter-Gattung: Amanita
Sektion: Amanita

Basionym:
Amanita abietinum E.-J. Gilbert

Synonym
Amanitaria pantherina var. abietinum (Gilbert) Vesely

Verwendung:
Wie die Nominalart stark giftig.

Literatur:
  • KRIEGLSTEINER, G. J. (2004) - Die Großpilze Baden-Württembergs. Band 4. Ulmer-Verlag.

(Jürgen Marqua)

Fruchtkörper in d. Nadelstreu bei Weißtannen (JM1656)
 
Fruchtkörper in d. Nadelstreu bei Fichten (JM1666)
 
Detailansicht des Hutrandes (JM1656)
 
Sporen in Wasser (JM1656)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten