->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Sarcodontia
S. crocea
Sarcopodium
S. circinatum
Sarcoscypha
S. austriaca
S. coccinea
S. jurana
  06.03.2011
  04.03.2012
  Verkostung
Sarcosphaera
S. coronaria
  25.05.2015
S. coronaria var. nivea
Sawadaea
S. tulasnei
Schizophyllum
S. commune
Schizopora
S. flavipora
S. paradoxa
S. radula
Scirrhia
S. aspidiorum
Scleroderma
S. areolatum
S. bovista
S. citrinum
Scopuloides
S. hydnoides
S. rimosa
Scutellinia
S. barlae
  02.10.2011
S. cejpii
  20.09.2014
S. crinita
  02.06.2012
  30.05.2013
S. crucipila
  02.09.2016
Sarcodontia crocea
Krustenförmiger Stachelschwamm  
Sarcodontia crocea (Schwein.) Kotl.
Funddaten:
28.09.2005, MTB 7724/1/2/2, Ehingen - Autohaus Knapp, 520 ü. NN, resupinat unter der Rinde e. lebenden Astes eines Apfelbaums (Malus spec.), leg. & det. J. MARQUA, conf C. FISCHER.

Fundort:
Streuobstwiese mit altem Baumbestand.

Verbreitung:
In der Region unbekannt. Erstnachweis für den Ehinger Raum!

Weitere Funddaten:
Kartenausschnitt von OpenStreetMap: www.osm-wms.de

Beschreibung:
Basidiocarp resupinat, groflächige Beläge an Ästen und Stammpartien ausbildend; bis 30 cm lang, auch unter Rinde wachsen und diese anhebend, feucht wachsartig, gelb - bis leuchtend schwefelgelb oder Orangegelb. Hymenophor stachelig, Stacheln dicht stehend und 5-10 mm lang, priemförmig. Belag fest mit dem Substrat verbunden. Geruch sehr charakteristisch süßlich, frisch wie Ballistol (anisartig), älter säuerlich bananig, wie Erbrochenes.

Sporen [95% • 7 • SAP • v • H2O(nat)] 37-60,6-84,2 x 2,8-3,7-4,7 µm; Q = 11,3-16,3-21,3; Vm = 450 µm³; breit ellipsoid - rundlich, hyalin, glatt, inamyloid mit Öltropfen, rel. dickwandig. Basidien keulig, 4-sporig, mit Basalschnalle. Hyphensystem monomitisch, Septen mit Schnallen.

Anmerkungen:
Befallenes Holz ist gelb gefärbt und riecht ebenfalls wie der Frk. nach Ballistol!

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Polyporales
Familie: Meruliaceae
Gattung: Sarcodontia

Basionym:
Sistotrema croceum Schwein.

Synonyme:
Hericium croceum (Schwein.) Banker
Hydnum croceum (Schwein.) Fr.

Verwendung:
Unbekannt.

Schutzstatus:
Rote Liste Kategorie 3 für Deutschland und Baden-Württemberg (=gefährdet).

Literatur:
  • BREITENBACH J. & F. KRÄNZLIN (1991) - Pilze der Schweiz. Band 2. Nichtblätterpilze. Verlag Mycologia Luzern.
  • JÜLICH W. (1984) : Die Nichtblätterpilze, Gallertpilze und Bauchpilze. Kleine Kryptogamenflora II Band II b / 2 Fischer Verlag.
  • KRIEGLSTEINER G. J. & A. KAISER (2000) - Die Großpilze Baden - Württembergs.Band 1. Eugen Ulmer.

(Jürgen Marqua)

Frk. an Apfelbaum (JM0086)
 
Frk. unter Rinde (JM2619)
 
Vergr. Ansicht d. Frk. (JM2619)
 
Durchfärbtes Holz (JM2619)
 
Detailansicht d. Zähnchen (JM2619)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM2619)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten