->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Phanerochaete
P. sanguinea
P. sordida
  23.07.2011
  06.02.2016
  10.06.2016
P. tuberculata
  18.05.2012
P. velutina
Phallus
P. impudicus
P. impudicus var. pseudoduplicatus
Phellodon
P. niger
Phlebia
P. albida
  02.03.2014
P. livida
P. radiata
  02.01.2012
P. rufa
Phlebiella
P. sulphurea
Phlebiopsis
P. gigantea
  16.03.2013
Phleogena
P. faginea
Phloeosporella
P. padi
Pholiota
P. conissans
  24.10.2015
P. highlandensis
P. lenta
  20.11.2016
P. populnea
P. pquarrosa
Pholiotina
P. aporos
  12.10.2011
P. brunnea
P. teneroides
  14.11.2014
P. vestita
Blumeriella jaapii
Sprühfleckenkrankheit   
Phloeosporella padi (Lib.) Arx
Funddaten:
04.07.2017, MTB 7526/1/3/3, Jungingen - Großer Gehrn, 575 ü. NN, Blattflecken an Wildkirsche (Prunus spec.), leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Fichtenforst mit Laubholzparzellen über Parabraunerde aus Lösslehm.

Verbreitung:
Für die Region unbekannt. Erstnachweis für den Ulmer Raum. In Baden-Württemberg einge Fundnachweise von JAGE, KECK & SCHOLLER. Vermutlich weit verbreitet und häufig, jedoch unbeachtet.

Beschreibung:
Befallsbild: Auf Blattoberseiten auftretende, fein verteilte, kleine, deutlich rot/braun gefärbten Flecken (gehäuft meist am Blattrand), die etwa ab Mitte Mai/Anfang Juni auftreten. Befallene Blätter entfärben sich entweder gelblich, oder sind feuerrot gefärbt. Auf der Blattunterseite zeigen sich eckige Flecken, die von rundlichen bis warzenförmigen Acervuli besetzt sind. Bei feuchten Bedingungen schleimig wirkend, bei Trockenheit zeigen sich weißliche Flecken (Sprühflecken). Blattflecken können auch ausfallen und hinterlassen dann Löcher in den Blättern. Ohne auffälligen Geruch.

Konidien [95% • 6 • SAP • v • H2O(nat)]: 39-56,4-73,8 x 3-3,9-4,7 µm; Q = 8,1-21,3; Vm = 440 µm³; lang zylindrisch - wurmförmig, leicht bis stark gekrümmt, hyalin, glatt, 1-4 fach septiert, mit Baumwollblau anfärbbar. Acervuli vor allem auf Blattunterseiten gut sichtbar, 170-250 µm im Durchmesser, hellbraun, bei feuchter Witterung Konidienmassen rankenartig herausgepresst. Konidienmutterzelle bis zu 3 Narben, 10-15 x 2-4 µm.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Ascomycota
Klasse: Leotiomycetes
Ordnung: Helotiales
Familie: Dermateaceae
Gattung: Phloeosporella

Basionym:
Pseudopeziza jaapii Rehm

Synonyme:
Higginsia jaapii (Rehm) Nannf.

Teleomorph:
Blumeriella jaapii (Rehm) Arx

Verwendung:
Unbekannt.

Literatur:
  • ARX, J.A. von. (1961) - Über Cylindrosporium padi. Phytopathologische Zeitschrift. 42(2):161-166
  • ELLIS M. B. & J. P. ELLIS (1985) - Microfungi on Land Plants. An Identification Handbook. Croom Helm. London&Sydney.
  • BARAL H. O. & G. J. KRIEGLSTEINER (1985) - Bausteine zu einer Askomyceten - Flora der Bundesrepublik Deutschland: In Süddeutschland gefundene Inoperculate Discomyceten mit taxonomischen, ökologischen, chorologischen Hinweisen. Beihefte zur Z. für Mykologie, 6: 1 - 126.

(Jürgen Marqua)

Befallsbild an Kirsche (JM2731)
 
Befallsbild an Kirsche (J2731)
 
Befallsbild an Kirsche (JM2731)
 
Ansicht d. Blattflecken (JM2731)
 
Detailansicht d. Flecken (JM2731)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM2731)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten