->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Postia
P. balsamea
P. caesia
P. ptychogaster
P. stiptica
P. subcaesia
P. tephroleuca
Propolis
P. farinosa
Protoblastenia
P. rupestris
Psathyrella
P. leucotephra
P. maculata
P. marquana
P. melanthina
P. multipedata
  11.11.2016
P. phegophila
  22.09.2012
P. spadiceogrisea
P. spintrigeroides
Pseudocercospora
P. cornicola
Pseudoclitocybe
P. cyathiformis
  16.11.2014
P. expallens
Pseudocraterellus
P. undulatus
Pseudohydnum
P. gelatinosum
Pseudomerulius
P. aureus
Pseudoplectania
P. nigrella
Pseudospiropes
P. nodosus
Pseudotomentella
P. atrofusca
Pseudovalsa
T. umbonata
Psilocybe
P. medullosa
P. squamosa
Psiloglonium
P. lineare
Postia balsamea
Duftender Mehlstaubporling  
Postia balsamea (Peck) Jülich
Funddaten:
07.12.2015, MTB 7624/1/2/3, Oberschelklingen - Gehrn, 701 ü. NN, konsolig an lebender Fichte in ca einem Meter Höhe am Stamm (Picea abies), leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Buchenmischwald auf lehmigem Boden über Alblehm und Schotter der Urdonau.

Verbreitung:
Für die Region unbekannt. Nachweise aus dem Ulmer Raum von ENDERLE und KRIEGLSTEINER. Die Art gilt als selten.

Beschreibung:
Basidiokarp 15 cm breit, 10 cm abstehend, konsolenförmig, zwei Hüte übereinanderstehend, Hutoberfläche abgefressen, weißlich - cremefarben, grobfilzig bis haarig. Hymenium röhrig, jedoch etwas labyrinthisch verwachsen, cremefarben mit etwa orangenem Ton. Stiel kaum vorhanden, nur ein kräftiger Strunk. Trama festfleischig bis gummiartig, feucht, weißlich. Geruch deutlich süßlich, auch nussig, etwas an Weihnachtsgebäck erinnernd. Geschmack adstringierend bis bitterlich. Sporenpulver keines gesehen, da Exemplar überaltert war und nicht mehr abgesport hat.

Sporen konnten keine gemessen werden. Es konnte keine sichere Zuordnung gemacht werden, da sich verschiedene Fremd-Sporen im Präparat befanden. Basidien 4-sporig. Generative Hyphen mit Schnallen an den Septen. Zystiden vorhanden, einmal etwas schlauchförmige, dann etwas flaschenförmige und etwas dickwandige.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Polyporales
Familie: Fomitopsidaceae
Gattung: Saftporlinge (Postia)

Basionym:
Polyporus balsameus Peck

Synonyme:
Coriolus balsameus (Peck) Murrill
Microporus balsameus (Peck) Kuntze
Oligoporus balsameus (Peck) Gilb. & Ryvarden
Polyporus balsameus Peck
Polystictus balsameus (Peck) Cooke
Spongiporus balsameus (Peck) A. David
Tyromyces balsameus (Peck) Murrill

Verwendung:
Unbekannt.

Schutzstatus:
Rote Liste Kategorie 4 für Deutschland (= potentiell gefährdet).

Literatur:
  • BERNICCHIA A. (2005) - Polyporaceae s.l. Fungi Europaei. Edizione Candusso.
  • KRIEGLSTEINER G. J. & A. KAISER (2000) - Die Großpilze Baden - Württembergs.Band 3: Ständerpilze: Blätterpilze I. Eugen Ulmer.
  • RYVARDEN L. & R. L. GILBERTSON (1993) - European Polypores.Part 1: Abortiporus - lindtneria. Part 2: Meripilius - Tyromyces. Oslo. Norway.

(Jürgen Marqua)

Frk. an Fichte (JM2451)
 
Seitenansicht d. Frk. (JM2451)
 
Querschnitt d. Frk. (JM2451)
 
Ansicht d. Hymeniums (J2451)
 
Vergr. Ansicht d. Poren (JM2451)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM2451)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten