->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Postia
P. balsamea
P. caesia
P. ptychogaster
P. stiptica
P. subcaesia
P. tephroleuca
Propolis
P. farinosa
Protoblastenia
P. rupestris
Psathyrella
P. leucotephra
P. maculata
P. marquana
P. melanthina
P. multipedata
  11.11.2016
P. phegophila
  22.09.2012
P. spadiceogrisea
P. spintrigeroides
Pseudocercospora
P. cornicola
Pseudoclitocybe
P. cyathiformis
  16.11.2014
P. expallens
Pseudocraterellus
P. undulatus
Pseudohydnum
P. gelatinosum
Pseudomerulius
P. aureus
Pseudoplectania
P. nigrella
Pseudospiropes
P. nodosus
Pseudotomentella
P. atrofusca
Pseudovalsa
T. umbonata
Psilocybe
P. medullosa
P. squamosa
Psiloglonium
P. lineare
Psathyrella phegophila
Buchenwald-Mürbling  
Psathyrella phegophila Romagn.
Funddaten:
25.09.2006, MTB 7723/2/3/1, Mochental - Sauberg, 9°35'00.1'' Ost, 48°15'57.4'' Nord, 666 ü. NN, auf morschen Holzresten von Buche (Fagus sylvatica), leg. J. MARQUA, det. ANDREAS MELZER.

Fundort:
Seggenbuchenwald auf Mullboden-Rendzina über Süßwassermolasse (Obere Süßwassermolasse).

Verbreitung:
Unbekannt, wie viele unscheinbare Vertreter dieser Gattung unbeachtet.

Beschreibung:
Hut bis 35 mm breit, jung halbkuglig, älter leicht gebuckelt kegelig. Hygrophan, ockerbraun, hellocker ausblassend. Rand leicht gerieft. Velum jung geschlossen, später als radialfaserige Reste. Lamellen eng, untermischt, leicht ausgebuchtet angewachsen, bis 3 mm breit. Schneiden heller. Stiel 50-60 x 3-4 mm, weißlich bis hellcremefarben, enghohl, sehr gebrechlich. Mit Velumresten überfasert, Spitze bereift, Basis etwas keulig. Trama dünnfleischig weißlich-grau, Geschmack und Geruch unbedeutend, pilzig banal. (Angaben nach ANDREAS MELZER)

Sporen (6-) 7,5-8,7 x 4,5-5,5 µm, im Durchschnitt 8,1 x 5,2 µm, mittlerer Q= 1,56. In Wasser braun, in Ammoniak schmutzig braun, in KOH dunkelbraun. Meist mit großem Öltropfen. Basidien 16,5-20,5 x 5,5-8,2 µm, 4-sporig. Cheilozystiden wegen Transportschaden nicht untersucht. Nach MARQUA und Literatur mäßig zahlreich, spindelig, 30-45 x 11-14 µm. Untermischt mit zahlreichen clavaten und sphaeropedunculaten Zellen. Pleurozystiden 38,2-57,3 x 13,5-16,5 µm, häufig. Oft apikal eingeschnürt bis deutlich kopfig. Nicht selten clavat. Schnallen vorhanden. (Mikro-Angaben nach ANDREAS MELZER).

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Agaricales
Familie: Psathyrellaceae
Gattung: Mürblinge (Psathyrella)

Basionym:
Psathyrella phegophila Romagn.

Verwendung:
Unbekannt.

Literatur:
  • ENDERLE, M. (2004): Die Pilzflora des Ulmer Raumes, Süddeutsche Verlagsgesellschaft Ulm, Ulm
  • KNUDSEN, H. & ÖRSTADIUS, L. in KNUDSEN H. & VESTERHOLT J. (2008): Funga Nordica, Nordsvamp, Kopenhagen
  • MELZER, A. (2010): Die Gattung Psathyrella in Europa. URL: http://www.vielepilze.de/selten/psat/psat.html.
  • MOSER, M. (1983): Die Röhrlinge und Blätterpilze, 5. Auflage, Gustav Fischer Verlag, Stuttgart

(Jürgen Marqua)

Fruchtkörper auf morschen Buchenholzresten (JM0656)
 
Detailansicht d. Hutes (JM0656)
 
Detailansicht d. Lamellen (JM0656)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten