->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Postia
P. balsamea
P. caesia
P. ptychogaster
P. stiptica
P. subcaesia
P. tephroleuca
Propolis
P. farinosa
Protoblastenia
P. rupestris
Psathyrella
P. leucotephra
P. maculata
P. marquana
P. melanthina
P. multipedata
  11.11.2016
P. phegophila
  22.09.2012
P. spadiceogrisea
P. spintrigeroides
Pseudocercospora
P. cornicola
Pseudoclitocybe
P. cyathiformis
  16.11.2014
P. expallens
Pseudocraterellus
P. undulatus
Pseudohydnum
P. gelatinosum
Pseudomerulius
P. aureus
Pseudoplectania
P. nigrella
Pseudospiropes
P. nodosus
Pseudotomentella
P. atrofusca
Pseudovalsa
T. umbonata
Psilocybe
P. medullosa
P. squamosa
Psiloglonium
P. lineare
Psathyrella marquana
Psathyrella marquana A. Melzer, Wächter & Kellner  

Funddaten:
09.05.2015, MTB 7624/3/4/2, Allmendingen - NSG Schanze, 550 ü. NN, gesellig bis büschelig auf im Boden befindlichen Holzstückchen, leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Kalkmagerrasen mit Waldkiefern und Wacholder auf Pararendzina aus Mergelsteinzersatz über Malm Zeta 2 (Zementmergel).

Verbreitung:
Noch unbekannt.

Beschreibung:
Hut 25 - 30 mm breit, jung glockig - leicht konisch, älter glockig - halbkugelig (stets etwas konisch), jung bronzebraun, älter kittfarben - lehmbraun oder auch hellocker - cremefarben, mit etwas dunklerer Hutmitte, glatt bis leicht radialrunzelig, hygrophan, vor allem an der Randzone mit geflammtem Muster ausblassend, jung mit weißlichen und sehr flüchtigen Velumresten am Hutrand (wie bereift wirkend), ältere Exemplare bräunlich nachgedunkelt mit Trockenrissen, vor allem der Hutrand bräunt stark und welkt und hinterlässt einen gerieft aussehenden, konzentrischen Ring. Hutrand weder gerippt noch gestreift, eher runzelig. Lamellen rel. gedrängt, nur leicht ausgerandet, mit Lamelletten untermischt, Schneiden bewimpert, weißlich hinterlegt, creme - lehmfarben, rauchgrau bis olivbräunlich. Stiel 50 - 70 x 3-4 mm, zylindrisch, basal undeutlich verdickt, glatt - längsfaserig, apikal mit kleinen Schüppchen, basal mit weißlichem Mycelfilz, sehr brüchig, hohl, hell cremefarben bis weißlich. Sporenpulver schokoladenbraun, mit KOH dunkler olivbraun, nicht opak. Geruch unauffällig pilzig, etwas nach Gummi. Geschmack mild, unspezifisch pilzig. Gesellig im Gras, teils basal verwachsen - Tendenz zur Büscheligkeit.

Sporen [95% • 26 • SAP • v • H2O(nat)]: (7,2)7,4-8,2-8,9 x 4,0-4,6-5,1(5,2) µm; Q = 1,5-1,8-2,1; Vm = 8,9 µm³; ellipsoid, seitlich etwas abgeplattet oder fast etwas bohnenförmig, in Draufsicht auch leicht phaseoliform, rel. dickwandig mit zentralem und gut sichtbarem Keimporus, in KOH olivbräunlich, nicht opak. Basidien keulig - breitkeulig, 4-sporig. Pleurozystiden 28-36 x 10-12 µm, utriform, apikal auch leicht kopfig, hyalin. Cheilozystiden 18-35 x 10-17 µm, polymorph, utriforme, clavate, globos. HDS aus globosen Zellen.

Anmerkungen: Die Kollektion wurde Sequenziert und als neue, noch unbeschriebene Art aus dem Aggregat um Psathyrella spadiceogrisea erkannt (MELZER 2018). Reg.-Nr. Mykobank: MB823079 GenBank: MF668178 (ITS1, 5.8S rRNA, ITS2, an 255 rRNA, partial sequence)

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Agaricales
Familie: Psathyrellaceae
Gattung: Mürblinge (Psathyrella)

Basionym:
Drosophila niveobadia Romagn.

Verwendung:
Unbekannt.

Literatur:
  • MELZER, A. (in prep.): Neue Arten aus dem Aggregat um P. spadiceogrisea.

(Jürgen Marqua)

Frk. im Gras (JM2406)
 
Ansicht d. Huthaut (JM2406)
 
Junge Frk. im Gras (JM2406)
 
Detailansichten (JM2406)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM2406)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM2406)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten