->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Postia
P. balsamea
P. caesia
P. ptychogaster
P. stiptica
P. subcaesia
P. tephroleuca
Propolis
P. farinosa
Protoblastenia
P. rupestris
Psathyrella
P. leucotephra
P. maculata
P. marquana
P. melanthina
P. multipedata
  11.11.2016
P. phegophila
  22.09.2012
P. spadiceogrisea
P. spintrigeroides
Pseudocercospora
P. cornicola
Pseudoclitocybe
P. cyathiformis
  16.11.2014
P. expallens
Pseudocraterellus
P. undulatus
Pseudohydnum
P. gelatinosum
Pseudomerulius
P. aureus
Pseudoplectania
P. nigrella
Pseudospiropes
P. nodosus
Pseudotomentella
P. atrofusca
Pseudovalsa
T. umbonata
Psilocybe
P. medullosa
P. squamosa
Psiloglonium
P. lineare
Postia subcaesia
Fastblauer Saftporling  
Postia subcaesia (A. David) Jülich
Funddaten:
06.12.2015, MTB 7624/1/2/3, Oberschelklingen - Gehrn, 701 ü. NN, fünf Exemplare zerstreut auf liegendem, optimalmorschen Buchenstamm am Boden (Fagus sylvatica), leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Buchenmischwald auf lehmigem Boden über Alblehm und Schotter der Urdonau.

Verbreitung:
Augenscheinlich verbreitet und häufig (-> siehe Diskussion).

Weitere Funddaten:
  • KRIEGLSTEINER (2000) gibt für alle MTB unseres Kartiergebietes Fund-Nachweise an.
Beschreibung:
Basidiocarp konsolenförmig oder jung effus reflex, bis 30 mm abstehend, 20 mm dick, in frischem Zustand weich und wässrig, leicht vom Substrat ablösbar, Huthaut unzoniert mit blaugrünlichem Farbton, aber auch weißlich bis cremefarben. Poren des Hymenium rundlich bis leicht eckig (4-5/mm), die bei Berührung nicht blauen! Trama weiß. Geschmack mild, Geruch unbedeutend. Sporenpulver weiß.

Sporen [95% • 22 • SAP • v • H2O(nat)]: 4,6-5,1-5,6 x 1,2-1,4-1,7 µm; Q = 2,9-3,5-4,2; Vm = 6 µm³; zylindrisch bis allantoid, mit zwei polaren Öltropfchen, hyalin, glatt und laut Literatur schwach amyloid. Basidien 4-sporig. Hyphensystem monomitsch, Hyphensepten mit Schnallen.

Bestimmung:
Unterscheidet sich von P. caesia durch die schmäleren Sporen und der überwiegend völlig fehlenden bläulichen Verfärbung der Poren bei Berührung. Das Substrat bietet keine sichere Bestimmung, da lt. RYVARDEN beide Arten an Laub- oder Nadelholz vorkommen können, daher sind Funde ohne eingehende Untersuchung fragwürdig.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Polyporales
Familie: Fomitopsidaceae
Gattung: Saftporlinge (Postia)

Basionym:
Tyromyces subcaesius A. David

Synonyme:
Oligoporus subcaesius (A. David) Ryvarden & Gilb.
Spongiporus subcaesius (A. David) A. David

Verwendung:
Unbekannt.

Literatur:
  • BREITENBACH J. & F. KRÄNZLIN (1991) - Pilze der Schweiz. Band 2. Nichtblätterpilze. Verlag Mycologia Luzern.
  • JÜLICH W. (1984) : Die Nichtblätterpilze, Gallertpilze und Bauchpilze. Kleine Kryptogamenflora II Band II b / 2 Fischer Verlag.
  • RYVARDEN L. & R. L. GILBERTSON (1993) - European Polypores.Part 1: Abortiporus - Lindtneria. Part 2: Meripilius - Tyromyces. Oslo. Norway.

(Jürgen Marqua)

Frk. auf Buche (JM2448)
 
Frk. auf Buche (JM2448)
 
Seitenansicht d. Frk. (JM2448)
 
Seitenansicht d. Frk. (JM2448)
 
Querschnitt d. Frk. (JM2448)
 
Tafel m. Makro-/Mikromerkmalen (JM2448)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten