A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Ochropsora
O. ariae
  23.04.2018
Octospora
O. affinis
O. phagospora
Oedemium
O. minus
Oligoporus
O. sericeomollis
Omphalina
O. obscurata
O. epichysium
O. pyxidata
Onygena
O. corvina
Ophiostoma
O. polyporicola
Orbilia
O. delicatula
O. luteorubella
Otidea
O. bufonia
O. onotica
O. umbrina
Oudemansiella
O. mucida
Oxyporus
O. corticola
Oligoporus sericeomollis
Seidigweicher Saftporling   
Oligoporus sericeomollis (Romell) Bondartseva
Funddaten:
26.11.2017, MTB 7624/3/2/1, Allmendingen - Steinsberg, 575 ü. NN, auf der Unterseite eines zersplitterten, finalmorschen Fichtenstücks, dort eine Tomentella stuposa überwachsend, bildet eine Braunfäule, leg. & det. C. FISCHER.

Fundort:
Über 80jährige Fichtenparzelle im Umbau zum Mischwald mit viel Totholz. Braunerde über Jurakalk.

Verbreitung:
Im Gebiet unbekannt. Vermutlich der Erstnachweis für den Ehinger und Ulmer Raum.

Beschreibung:
Basidiocarp resupinat, kleinflächig, hier 1,5 cm im Durchmesser, weich, leicht vom Substrat abhebbar, Rand fransig und mit Rhizomorphen, reinweiß, Poren unregelmäßig eckig, cremefarben bis inkarnat, Geschmack sehr bitter.

Sporen [95% • 24 • SAP • v • H2O(nat)]: 3,6-4,0-4,4 x 1,8-2,2-2,6(2,7) µm; Q = 1,5-1,8-2,2; Vm = 10 µm³; zylindrisch bis ellipsoid, glatt, dünnwandig, hyalin. Hyphensystem monomitisch, Hyphen hyalin, dünnwandig, Septen mit großen Schnallen. Zystiden zahlreich, zylindrisch, basal etwas dickwandig, mit Kristallschopf. Basidien schmal clavat.

Bestimmung:
Erkennbar am kleinen, weichen und leicht ablösbaren Fruchtkörper, der extrem bitter schmeckt und der Kombination Hyphensystem monomitisch, Septen mit Schnallen und laut Literatur dickwandige Zystiden mit Kristallschopf.

Anmerkungen:
Bei dieser Kollektion waren die Zystiden dünnwandig! Sonst passen alle Merkmale zu O. sericeomollis.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Polyporales
Familie: Polyporaceae
Gattung: Oligoporus

Basionym:
Polyporus sericeomollis Romell 1911

Synonyme:
Leptoporus sericeomollis (Romell) Bourdot & Galzin
Postia sericeomollis (Romell) Jülich
Spongiporus sericeomollis (Romell) A. David
Tyromyces sericeomollis (Romell) Bondarzew & Singer

Verwendung:
Keine Verwendung bekannt.

Literatur:
  • RYVARDEN, L. & MELO I. (2017): Poroid fungi of Europe, 2nd Edition, Synopsis Fungorum 37, Fungiflora, Oslo.
  • JÜLICH, W. (1984) - Kleine Kryptogamenflora Band II b/1. Die Nichtblätterpilze, Gallertpilze und Bauchpilze.
  • KRIEGLSTEINER G. J. & A. KAISER (2000) - Die Großpilze Baden - Württembergs. Band 2. Eugen Ulmer.

(Christian Fischer)

junge Fruchtkörper auf Tomentella stuposa (CF0302)
 
junge Fruchtkörper, Detail (CF0302)
 
Poren bei 32facher Vergrößerung (CF0302)
 
Hyphen mit Schnallen Ausschnitt bei 1000facher Vergrößerung (CF0302)
 
Zystide in Wasser, Ausschnitt bei 1000facher Vergrößerung (CF0302)
 
Sporen in Wasser, Ausschnitt bei 1000facher Vergrößerung
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten