->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  
Dacrymyces
D. capitatus
D. minor cf
D. stillatus
D. variisporus
Dacryobolus
D. karstenii
Daedalea
D. quercina
Daedaleopsis
D. confragosa var. tricolor
Dasyscyphella
D. nivea
Datronia
D. mollis
Dendrodochium
D. citrinum
Dendryphiopsis
D. atra
Dermoloma
D. cuneifolium
Diatrype
D. bullata
D. disciformis
D. flavovirens
D. stigma
Diatrypella
D. favacea
D. verruciformis
Dichobotrys
D. spec.01 (A)
Dichomitus
D. campestris
Didymium
D. melano-spermum
Didymosporina
D. aceris
Diplomitoporus
D. lindbladii
Disciotis
D. venosa
Disciotis venosa
Morchelbecherling  
Disciotis venosa (Persoon) Boudier
Funddaten:
20.04.2016, MTB 7725/1/1/2, Ersingen - Gemeindeholz, 480 ü. NN, auf blossem Boden (Wegrand) zwischen Buschwindröschen, Scharbockskraut und kriechendem Hahnenfuß, leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Eichen-Hainbuchenwald mit Seegrassegge auf Vegen carbonathaltigem Auenlehm über Schmelzwasserschotter (Würm-Kaltzeit).

Verbreitung:
Verbreitete Art, die in den dafür geeigneten Biotopen (Auwälder) regelmäßig und standorttreu vorkommt.

Weitere Funddaten:
Kartenausschnitt von OpenStreetMap: www.osm-wms.de
  • ENDERLE (2004) vermutet ein verbreitetes Vorkommen dieser Art.
Beschreibung:
Apothezien 50-100 mm breit, jung becherförmig mit hochgerolltem Rand, aber auch wie zusammengeklappt, älter flach schlüsselförmig ausbreitend, oft gelappt und unförmig verbogen. Hymenium haselbraun bis rotbraun, in der Mitte oft mit typischen Adern und Falten. Außenseite fein kleiig, etwas heller als das Hymenium. Pseudostielchen vorhanden und verschieden groß ausgeprägt. Konsistenz ist wachsartig zerbrechlich. Beim Zerbrechen ein deutlicher Geruch nach Chlor (Schwimmbadgeruch) wahrnehmbar. Sporenpulver weiß.

Sporen [95% • 10 • SAP • v • H2O(nat)]: 21,6-23,2-24,9 x 11,4-14,3-17,1 µm; Q = 1,2-1,6-2,1; Vm = 2481 µm³; breitellipsoid, hyalin, glatt, ohne Öltropfen. Asci langkeulig, 8-sporig, J-. Paraphysen schlank keulig - zylindrisch mit braunem intrazellulärem Pigment.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Ascomycota
Klasse: Pezizomycetes
Ordnung: Pezizales
Familie: Morchellaceae
Gattung: Disciotis

Basionym:
Peziza venosa Pers.

Synonyme:
Discina venosa (Pers.) Fr.
Helvella cochleata Wulfen
Peziza cochleata (Wulfen) Bull.
Peziza reticulata Grev

Verwendung:
Gesuchter Speisepilz.

Schutzstatus:
Rote Liste Kategorie 3 für Deutschland (=gefährdet).

Literatur:
  • BREITENBACH J. & F.KRÄNZLIN (1991) - Pilze der Schweiz. Band 1. Ascomyceten. Verlag Mycologia Luzern.
  • ELLIS B. E. & J. P. ELLIS (1988) - Microfungi on miscellaneous substrates. An Identification Handbook.

(Jürgen Marqua)

Frk. zwischen Kräutern (JM2501)
 
Vergr. Ansicht d. Frk. (JM2501)
 
Frk im Auwald (JM1239)
 
Junger Frk. auf Boden (JM1063)
 
Tafel m. Makro- & Mikromerkmalen (JM2501)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM2501)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten