->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Phoma
P. acuta
P. doliolum
Phomatospora
P. luteotingens
Phragmidium
P. bulbosum
P. mucronatum
P. rosae-pimpinellifoliae
P. rubi-idaei
  04.08.2017
P. violaceum
Phragmotrichum
P. chailletii
Phyllachora
P. graminis
  06.09.2018
Phyllactinia
P. fraxini
Phylloporia
P. ribis
Phyllosticta
P. argillacea
P. aucupariae
P. frangulae
P. ligustri
P. melisso-phylli
P. philoprina
P. rubicola var. macrospora
Phyllotopsis
P. nidulans
Physarum
P. contextum
P. nutans
  01.05.2012
  04.07.2012
P. psittacinum
Physcia
P. aipolia
P. ceasia
Physisporinus
P. sanguino-lentum
P. vitreus
Piloderma
P. croceum
Piptoporus
P. betulinus
Plasmopara
P. nivea
P. pusilla
Plasmoverna
P. pygmaea
Platygloea
P. disciformis
Pleospora
P. scirpicola
Pleurocybella
P. porrigens
Plasmoverna pygmaea
Plasmoverna pygmaea (Unger) Constant., Voglmayr, Fatehi & Thines  

Funddaten:
11.05.2019, MTB 7723/1/2/4, Mundingen - Tiefental, 656 ü. NN, auf Blättern des Buschwindröschens (Anemone nemorosa), leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Fichtenmischwald mit Quellhorizonten auf feucht-lehmigem Boden über Massenkalk.

Verbreitung:
In der Region unbekannt, Erstnachweis für den Ehinger und Ulmer Raum und vermutlich auch für Baden-Württemberg. Die Art ist sicherlich weit verbreitet und nicht selten, jedoch unbeachtet.

Beschreibung:
Befallsbild: Unterseits von diffusen bis auffälligen hellgrünen bis gelblichen (oft durch Blattadern begrenzten), später braunen Blattflecken oder vollständig gelbgrün verfärbten Blättern ist ein dichter weißer Rasen aus verzweigten Konidienträgern ausgebildet. Befallene Blätter ohne besonderen Geruch.

Konidien [95% • 20 • SAP • v • H2O(nat)]: 23,1-25,9-28,7 x 17,8-20,7-23,6 µm; Q = 1,0-1,3-1,5; Vm = 5836 µm³; globos - subglobos oder eiförmig, an den Polen mit stumpfer Papille, hyalin, relativ dickwandig, glatt. Konidienträger hyalin, rel. dickwandig, bäumchenartig verzweigt und die Äste apikal verjüngt.

Anmerkungen:
Das gelbe Windröschen (A. ranunculoides) hat mir P. anemones-ranunculoides einen eigenen Falschen Mehltau, der zerstreut gefunden werden kann.

Systematische Einordnung:
Reich: Chromista
Abteilung: Oomycota
Klasse: Oomycetes
Ordnung: Peronosporales
Familie: Peronosporaceae
Gattung: Plasmoverna

Basionym:
Botrytis pygmaea Unger

Synonyme:
Peronospora pygmaea (Unger) Unger
Plasmopara pygmaea (Unger) J. Schröt

Verwendung:
unbekannt.

Literatur:
  • Constantinescu, O.; Voglmayr, H.; Fatehi, J.; Thines, M. 2005. Plasmoverna gen. nov., and the taxonomy and nomenclature of Plasmopara (Chromista, Peronosporales). Taxon. 54(3):813-821
  • KLENKE, F., SCHOLLER, M. (2015): Pflanzenparasitische Kleinpilze. Bestimmungsbuch für Brand-, Rost-, Mehltau-, Flagellatenpilze und Wucherlingsverwandte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol. – Berlin, Heidelberg: Springer Spektrum.
  • KRUSE, J (2019) - Faszinierende Pflanzenpilze. Erkennen und Bestimmen. Quelle & Meyer.

(Jürgen Marqua)

Wirtspflanze (JM3052)
 
Ansicht d. Befalls (JM3052)
 
Vergr. Ansicht d. Befalls (JM3052)
 
Detailansicht d. Rasens (JM3052)
 
Tafel m. Detailansichten (JM3052)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM3052)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten