->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Morchella
M. esculenta
  23.04.2012
  23.04.2012
  14.06.2012 A
  Verkostung
M. gigas
Mucilago
M. crustacea
Mucor
M. spec. JM2446
Mucronella
M. calva
Multiclavula
M. mucida
Mutinus
M. caninus
Mycena
M. abramsii
M. acicula
M. aetites
M. aurantio-marginata
M. crocata
M. flavescens
M. flavoalba
M. galericulata
M. galopus
M. haematopus
M. inclinata
M. leptocephala
M. metata
M. pelianthina
M. polygramma
M. polygramma f. laevipes
M. pseudo-corticola
M. pura
M. renati
M. renati f. alba
M. rosella
M. sanguinolenta
M. speirea
M. strobilicola
Mycena flavescens
Graugelber Helmling   
Mycena flavescens Velen.
Funddaten:
15.09.2017, MTB 7723/2/2/4, Mühlen - Ottenhau, 575 ü. NN, 2 Ex. an finalmorschem Buchenstammstück, leg. & det. C. FISCHER.

Fundort:
Seggen-Buchenwald auf südwestexponiertem, wärmebegünstigtem Steilhang, Rendzina über Jurakalk.

Verbreitung:
Im Gebiet nicht bekannt.

Beschreibung:
Hut jung schmal glockig, wenig geöffnet, bis 0,6 cm breit und 0,8 cm hoch, Mitte etwas papilliert, bereift, grauocker, hellgrau mit gelblichem Stich, nur undeutlich gerieft. Lamellen engstehend, grauweißlich, Schneide bewimpert, und besonders zum Hutrand hin deutlich zitronengelb scheinend. Stiel bis 2 x 0,1 cm, dunkel anthrazitfarben mit violettem Stich. Geruch kartoffelartig, besonders an der Stielbasis.

Sporen [95% • 30 • SAP • v • H2O(nat)]: 5,8-7,4-8,9(9,1) x 4,0-4,9-5,7(5,9) µm, Q = 1,3-1,5-1,8, Vm = 93 µm³; breit ellipsoid, glatt, hyalin, dünwandig. Cheilozystiden ballonförmig, mit gleichmäßig verteilten kurzen, feinen, Noppen, bis 15,5 µm breit. Pleurozystiden zahlreich, wie Cheilozystiden geformt und ornamentiert.

Bestimmung:
Man erkennt den Helmling gut am zitronengelben Schein in den Lamellen am Hutrand, den zur Hutfarbe kontrastierenden, dunkelgrauen Stiel mit violettlichen Farbanteilen und dem kartoffelartigen Geruch an der Stielbasis. Artspezifisch sind auch die kurznoppigen, ballonartigen Hymenialzystiden.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Agaricales
Familie: Mycenaceae
Gattung: Mycena

Synonyme:
Mycena luteoalba var. sulphureomarginata J.E. Lange

Verwendung:
Kein Speisepilz

Literatur:
  • ARONSEN, A. & LÆSSØE, T. (2016): The genus Mycena s.l. in The Fungi of Northern Europe, vol. 5. Copenhagen.
  • EMMETT, E. E., ARONSEN, A., LÆSSØE, T., ELBORNE, S. A. in KNUDSEN H. & VESTERHOLT J. (2008): Funga Nordica, Nordsvamp, Kopenhagen.
  • LUDWIG, E. (2012): Pilzkompendium Bd. 3 - Die übrigen Gattungen der Agaricales mit weißem Sporenpulver, Beschreibungen, Fungicon-Verlag, Berlin.

(Christian Fischer)

Zwei Exemplare am Standort (CF0295)
 
Hut und Lamellen im Detail (CF0295)
 
Lamellen bei 32facher Vergrößerung (CF0295)
 
Sporen bei 1000facher Vergrößerung eingezoomt (CF0295)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten