->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Morchella
M. esculenta
  23.04.2012
  23.04.2012
  14.06.2012 A
  Verkostung
M. gigas
Mucilago
M. crustacea
Mucor
M. spec. JM2446
Mucronella
M. calva
Multiclavula
M. mucida
Mutinus
M. caninus
Mycena
M. abramsii
M. acicula
M. aetites
M. aurantio-marginata
M. crocata
M. flavescens
M. flavoalba
M. galericulata
M. galopus
M. haematopus
M. inclinata
M. leptocephala
M. metata
M. pelianthina
M. polygramma
M. polygramma f. laevipes
M. pseudo-corticola
M. pura
M. renati
M. renati f. alba
M. rosella
M. sanguinolenta
M. speirea
M. strobilicola
Mycena pura
Rettich-Helmling   
Mycena pura (Persoon: Fries) Kummer
Funddaten:
01.10.2017, MTB 7723/2/2/1, Mühlen - N v. Simmisgrund, 700 ü. NN, gesellig in der Laubstreu bei Buchen (Fagus sylvatica), leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Buchenmischwald mit eingestreuten Fichten-, Weißtannen und Douglasienparzellen auf lehmigem Boden.

Verbreitung:
In der Region verbreitet und häufig.

Weitere Funddaten:
Kartenausschnitt von OpenStreetMap: www.osm-wms.de
  • Krieglsteiner (2000) gibt für alle MTB unseres Kartiergebietes Fund-Nachweise diverser Kontributoren an.
Beschreibung:
Hut 25-30 mm breit, jung glockenförmig auch mit leichter Papille, älter flach ausgebreitet mit hochgezogenem Hutrand und leichtem Buckel, Huhaut glatt, rand 1/3 durchscheinend gestreift, Hutmitte dunkler als der Rand, blass violett, bläulich, graublau bis schmutzig graurosa, feucht wachsartig, nicht schmierig. Lamellen rel. dicht stehend, ausgerandet, untermischt, Lamellengrund deutlich aderig, jung weißlich, älter mit leicht graulichem oder rosalichem Ton. Stiel 40-60 x 3-4 mm, zylindrisch, auch plattgedrück, apikal oft etwas verjüngt, basal undeutlich keulig, glatt bis fein längsfaserig, blass grau - weißlich, auch wie Hut gefärbt. Trama dünnfleischig, durchsichtig - graufarben, Stiel hohl. Deutlicher Geruch nach frischem Rettich. Gechmack etwas adstringieren - bitterlich, stark nach Rettich. Sporenpulver weiß.

Sporen [95% • 35 • SAP • v • H2O(nat)]: 5,5-6,8-8 x 3,2-3,6-4,1 µm; Q = 1,6-1,9-2,2; Vm = 47 µm³; ellipsoid - tränenförmig, hyalin, glatt, amyloid. Basidien 4-sporig. Cheilozystiden 25-70 x 11-18 µm, fusiform, keulig oder subzylindrisch, glatt, apikal abgerundet. Pleurozystiden ähnlich. Schnallen vorhanden.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Agaricales
Familie: Mycenaceae
Gattung: Mycena

Basionym:
Agaricus purus Pers. 1794

Synonyme:
Gymnopus purus (Pers.) Gray
Prunulus purus (Pers.) Murrill

Verwendung:
Giftig.

Literatur:
  • ARONSEN A. & T LAESSOE (2017) - The genus Mycena s.l. Fungi of Northern Europe.
  • ENDERLE M. (2004) - Die Pilzflora des Ulmer Raumes. Süddeutsche Verlagsgesellschaft Ulm.
  • KNUDSEN H. & J. VESTERHOLT (2008) - Funga Nordica. Agaricoid,boletoid and cyphelloid genera. Nordsvamp. Copenhagen.
  • KRIEGLSTEINER G. J. & A. KAISER (2000) - Die Großpilze Baden - Württembergs. Band 3. Eugen Ulmer.

(Jürgen Marqua)

Frk. am Standort (JM2822)
 
Ansicht v. Stiel & Lamellen (JM2822)
 
Vergr. Ansicht d. Frk. (JM2822)
 
Ansicht d. Huthaut (JM2822)
 
Tafel m. Detailansichten (JM2822)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM2822)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten