->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Pterula
P. multifida
Puccinia
P. aegopodii
P. asarina
P. caricina
  10.06.2017
P. circaeae
  14.08.2016
P. convolvuli
P. coronata
  28.07.2018
  05.09.2018
P. graminis
P. impatientis
P. iridis
P. laschii
P. malvacearum
P. mirabilissima
  04.07.2018
P. nitida
P. opizii
P. phragmitis
P. poarum
P. punctiformis
P. recondita
P. sessilis var. sessilis
P. urticata
P. violae
Pucciniastrum
P. guttatum
Pulvinula
P. constellatio
Pycnoporellus
P. fulgens
Pycnoporus
P. cinnabarinus
Pyrenopeziza
P. atrata
P. petiolaris
Pyronema
P. domesticum
  22.06.2010
  09.09.2011
P. omphalodes
  06.09.2011
Pycnoporellus fulgens
Leuchtender Weichporling  
Pycnoporellus fulgens (Fries) Donk
Funddaten:
26.08.2010, MTB 7624/3/3/2, Ehingen - Wannenplätze, 9°41'19.8'' Ost, 48°18'57.1'' Nord, 630 ü. NN, auf Fichte (Picea abies), Optimalphase der Vermorschung, leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Buchenmischwald mit älterem Fichtenbestand auf Parabraunerde über Alblehm.

Verbreitung:
Unbekannt. In Baden Württemberg und Bayern in Ausbreitung begriffen (KRIEGLSTEINER).

Weitere Funddaten: Kartenausschnitt von OpenStreetMap: www.osm-wms.de

Beschreibung:
Basidiocarpien einjährig, ungestielt pileat bis 10cm breit und 5 cm vom Substrat abstehend, auch effus-reflex bis resupinat, weich, vollständig hell, mittel- bis rotorange durchgefärbt, mit KOH dunkel tintenrot verfärbend. Oberfläche gezont, filzig, weich, teils mit hell-orange bis gelblicher Zuwachszone. Röhren gleichfarbig, Poren orange, 1-3 mm Ø, rundlich eckig bis teils zerschlitzt.

Sporen [95% • 20 • SAP • v • H2O(nat)]: 6,6-7,9-9,1(9,4) x 3-3,7-4,4 µm; Q = 1,7-2,1-2,5; Vm = 57 µm³; zylindrisch bis langellipsoid, glatt, hyalin, etwas dickwandig, inamyloid. Hyphenstruktur monomitisch, Hyphen hylain, Septen ohne Schnallen. Zystiden vorhanden.

Besonderheiten:
Die Fruchtkörper sind sehr vergänglich. Alte Exemplare sind meist von Käferlarven zerfressen. Das Mycel produziert im Verlauf des Sommers in zwei bis drei Wellen frische Basidiocarpien, während die alten bald absterben und rasch vergehen. P. fulgens ist vermutlich ein Folgezersetzer vom Rotrandigen Baumschwamm (Fomitopsis pinicola) und mit diesem assoziiert.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Polyporales
Familie: Fomitopsidaceae
Gattung: Weichporenschwämme (Pycnoporellus)

Basionym:
Hydnum fulgens Fr. 1852

Synonyme:
Creolophus fulgens (Fr.) P. Karst. 1879
Dryodon fulgens (Fr.) Quél. 1886

Verwendung:
Wegen zäher Konsistenz ungenießbar.

Schutzstatus:
Rote Liste Kategorie 2 (stark gefährdet)für Deutschland, Kategorie 3 (gefährdet) für Baden-Württemberg.

Literatur:
  • GERHARDT, E. (2001) - Der große BLV Pilzführer für unterwegs. BLV Verlagsgesellschaft München.
  • JÜLICH W. (1984) - Die Nichtblätterpilze, Gallertpilze und Bauchpilze. In Gams, kleine Kyptogamenflora 2B (2) Fischer, Stuttgart.
  • KRIEGLSTEINER, G. J. (2000) - Die Großpilze Baden-Württembergs. Band 1. Ulmer-Verlag.

(Jürgen Marqua)

Frk. an Fichtenstamm (JM2254)
 
Frk. an Fichtenstamm (JM2254)
 
Junger Frk. (JM1364)
 
Detailansicht d. Poren (JM1364)
 
KOH-Reaktion der Trama (JM1364)
 
Detailansicht d. Poren (JM1364)
 
Sporen in Wasser (JM1364)
 
Tramahyphen in Wasser (JM1364)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten