->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Pterula
P. multifida
Puccinia
P. aegopodii
P. asarina
P. caricina
  10.06.2017
P. circaeae
  14.08.2016
P. convolvuli
P. coronata
  28.07.2018
  05.09.2018
P. graminis
P. impatientis
P. iridis
P. laschii
P. malvacearum
P. mirabilissima
  04.07.2018
P. nitida
P. opizii
P. phragmitis
P. poarum
P. punctiformis
P. recondita
P. sessilis var. sessilis
P. urticata
P. violae
Pucciniastrum
P. guttatum
Pulvinula
P. constellatio
Pycnoporellus
P. fulgens
Pycnoporus
P. cinnabarinus
Pyrenopeziza
P. atrata
P. petiolaris
Pyronema
P. domesticum
  22.06.2010
  09.09.2011
P. omphalodes
  06.09.2011
Puccinia urticata
Puccinia urticata Kern ss.lato  

Funddaten:
27.05.2014, MTB 7624/3/4/1, Allmendingen - NSG Ummenlau, 9°42'44.4'' Ost, 48°18'43.0'' Nord, 512 ü. NN, Aezidiolager auf Blattspreite und Blattnerven der Großen Brennessel (Urtica major), leg. & det. J. MARQUA

Fundort:
Degradierter Erlenbruch auf anmoorigem Boden.

Verbreitung:
Für die Region unbekannt, vermutlich weit verbreitet und häufig, jedoch unbeachtet.

Weitere Funddaten:
  • ENDERLE (2004) listet für unser Kartiergebiet Nachweise von folgenden MTB-Quadranten auf: 7525/4 und 7624/1 (LOTHAR KRIEGLSTEINER).
Beschreibung:
Befallsbild: Blattspreiten, und vor allem die Blattnerven (meist die Unterseite)sind mit Aezidienlager besetzt, die auf orangen bis tiefroten Verdickungen sitzen. Aezidienlager 2-3 mm breit, die aus gelblichen - orangenen, becherförmigen Pusteln bestehen, Peridien vorhanden. Die Befallenen Pflanzenteile können sich stark deformieren und nehmen oft ein raupenartiges Aussehen an (Lockstrategie?).

Aezidiosporen 18-20 µm im Durchmesser, ellipsoid bis globos, hyalin bis gelblich. Zellen der Pseudoperidien prismatisch.

Bestimmung:
Es handelt sich bei Puccinia urticata um ein Aggregat, das viele verschiedene, makroskopisch und auch mikrokopisch kaum zu unterscheidende Unterarten und Varietäten enthält, die nur als Dikarionten bestimmt werden können, oder mittels Infektionsversuchen.

Anmerkung:
Die Aeciosporen keimen auf verschiedenen Carex-Arten und auf diesen entwickeln sich dann viel weniger auffällige Uredien und Telien, die aber für eine Artbestimmung wichtige Merkmale liefern.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Pucciniomycetes
Ordnung: Pucciniales
Familie: Pucciniaceae
Gattung: Puccinia

Verwendung:
Keine Verwendung bekannt.

Literatur:
  • BRANDENBURGER, W. (1985): Parasitische Pilze an Gefäßpflanzen in Europa. Gustav Fischer Verlag-Stuttgart-New York.
  • ELLIS M. B. & J. P. ELLIS (1985) - Microfungi on Land Plants. An Identification Handbook. Croom Helm. London&Sydney.
  • KLENKE, F. (1998): Sammel- und Bestimmungshilfen für phytoparasitische Kleinpilze Sachsens.
  • KRUSE J & PROBST W (2014) - Pilze und Gallen Teil VII: Wie bunte Raupen. Der Tintling 87: 21-34.

(Jürgen Marqua)

Befallsbild (JM2194)
 
Vergr. Ansicht (JM2194)
 
Detailansicht (JM2194)
 
Aezidienlager (JM2194)
 
Aezidienlager (JM2194)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM2194)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten