->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Hapalopilus
H. nidulans
Hebeloma
H. crustuliniforme
H. gigaspermum
H. mesophaeum
H. pseudo - amarescens
  19.09.2011
H. laterinum
  14.10.2014
H. radicosum
H. sacchariolens
H. tomentosum
Helvella
H. acetabulum
H. confusa
H. crispa
H. epihippum
  19.09.2010
H. lacunosa
  25.10.2014
H. leucomelaena
  16.04.2016
H. macropus
H. solitaria
Hemileccinum
H. depilatum
H. impolitum
Hemimycena
H. cucullata
Hemitrichia
H. calyculata
  17.01.2011
H. serpula
  16.03.2011
Henningsomyces
H. candidus
Heterobasidion
H. abietinum
Heterochaetella
H. brachyspora
Hohenbuehelia
H. auriscalpium
Holwaya
H. mucida
Homophron
H. cernuum
  17.01.2011
Homophron cernuum
Kahlhütiger Büschel-Mürbling  
Homophron cernuum (Vahl) Örstadius & E. Larss.
Funddaten:
25.10.2015, MTB 7524/3/3/3, Ingstetten - Schachen, 750 ü. NN, büschelig auf lebendem Stamm einer alten Hutebuche (Fagus sylvatica), leg. & det. J. MARQUA, conf. Andreas Melzer.

Fundort:
Wacholderheide mit Einzelgehölzen auf Rendzina und verlehmtem Boden (Kalksteinverwitterungslehm) über Massenkalk.

Verbreitung:
Seltene Art, die in Baden-Württemberg bisher nur von einer Lokalität sicher nachgewiesen ist (GMINDER 2010).

Beschreibung:
Hut 15-20 mm breit, jung halbkugelig, älter konvex, glatt, auch etwas pruinos, vor allem am Hutrand, Hygrophan, älter stark ausblassend, jung kittfarben, hell ocker, älter hell creme bis fast weiß, Hutrand jung durchscheinend gestreift. Lamellen rel. entfernt stehend, jung hell ockerlich, älter rotbräunlich und deutlich zur Hutfarbe kontrastierend. Stiel zylindrisch, etwas gebogen, längsfaserig bis glatt, ohne Velumreste, wie Hut gefärbt, basal mit Mycelfilz. Geruch und Geschmack nicht getestet. Sporenpulver rotbräunlich.

Sporen [95% • 12 • SAP • v • H2O(nat)]: 5,4-10,3-15,2 x 1,5-2,2-2,9 µm; Q = 1,8-4,8-7,8; Vm = 26 µm³; ellipsoid - bohnenförmig, in Draufsicht auch etwas phaseoliform, mit kleinem, kaum sichtbarem Keimporus, in Wasser rotbräunlich, in KOH etwas olivlich verblassend. Basidien 4-sporig. Cheilozystiden zahlreich, gedrängt bis büschelig, zylindrisch, keulig, aber auch etwas utriform, apikal nie zugespitzt und mit dicken Inkrustationen, rel. dünnwandig, basal auch etwas dickwandiger. Pleurozystiden ebenfalls vorhanden. Septen der Lamellentrama mit Schnallen.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Agaricales
Familie: Psathyrellaceae
Gattung: Homophron

Basionym:
Agaricus membranaceus Scop.

Synonyme:
Dendrosarcus membranaceus (Scop.) Kuntze
Agaricus cernuus Vahl: Fr
Psathyrella cernua (Vahl: Fr.) M. M. Moser
Psathyrella papyracea (Pers.: Fr.) M. M. Moser

Verwendung:
Unbekannt.

Schutzstatus:
Rote Liste Kategorie D für Deutschland (=Daten mangelhaft), und kommt für Baden-Württemberg vermutlich auf die Vorwarnliste.

Literatur:
  • GMINDER, A. & KRIEGLSTEINER, G. J. (2010) - Die Großpilze Baden-Württembergs. Band 5 Ulmer-Verlag, Stuttgart.
  • GRÖGER F. (2014) - Bestimmungsschlüssel für Blätterpilze und Röhrlinge in Europa Teil II. Regensburger Mykologische Schriften Band 17.
  • KNUDSEN H. & J. VESTERHOLT (2008) - Funga Nordica. Agaricoid,boletoid and cyphelloid genera. Nordsvamp. Copenhagen.
  • MELZER A. (abgerufen am 28.10.2015) - http://www.vielepilze.de/selten/psat/psat.html

(Jürgen Marqua)

Ältere Frk. an Buche - Foto von Reinhold Bruder (JM2418)
 
Frk. auf lebender Buche (JM2418)
 
Ansicht d. Lamellen (JM2418)
 
Seitenansicht junger Frk. (JM2418)
 
Ansicht v. Stiel & Lamellen (JM2418)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM2418)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten