->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Hapalopilus
H. nidulans
Hebeloma
H. crustuliniforme
H. gigaspermum
H. mesophaeum
H. pseudo - amarescens
  19.09.2011
H. laterinum
  14.10.2014
H. radicosum
H. sacchariolens
H. tomentosum
Helvella
H. acetabulum
H. confusa
H. crispa
H. epihippum
  19.09.2010
H. lacunosa
  25.10.2014
H. leucomelaena
  16.04.2016
H. macropus
H. solitaria
Hemileccinum
H. depilatum
H. impolitum
Hemimycena
H. cucullata
Hemitrichia
H. calyculata
  17.01.2011
H. serpula
  16.03.2011
Henningsomyces
H. candidus
Heterobasidion
H. abietinum
Heterochaetella
H. brachyspora
Hohenbuehelia
H. auriscalpium
Holwaya
H. mucida
Homophron
H. cernuum
  17.01.2011
Helvella crispa
Herbst-Lorchel  
Helvella crispa (Scop.) Fries
Funddaten:
15.10.2014, MTB 7524/3/3/3, Ingstetten - Schachen, 9°40'17.7'' Ost, 48°24'44.0'' Nord, 750 ü. NN, in der Laubstreu bei Buche (Fagus sylvatica), leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Wacholderheide mit Einzelgehölzen auf Rendzina und verlehmtem Boden (Kalksteinverwitterungslehm) über Massenkalk.

Verbreitung:
Weit verbreitet und sehr häufig.

Weitere Funddaten:
Kartenausschnitt von OpenStreetMap: www.osm-wms.de
  • ENDERLE (2004) hält die Art für häufig und in jedem MTB vorkommend.
Beschreibung:
Fruchtkörper 60 mm hoch, 40 mm brei, aus Stiel und sattelförmigem Kopfteil bestehend, Kopf unregelmäßig zwei- bis dreilappig, Rand nicht mit dem Stiel verwachsen. Hymenium weisslich - ockerlich, runzelig, wellig, Unterseite etwas flaumig. Stiel mit Längsrippen, die Anastomosen bilden und scharfkantig sind, zylindrisch, zerbrechlich, innen längsgekammert, weisslich. Hutfleisch brüchig. Geruch & Geschmack nicht getestet. Einzeln bis gesellig wachsend.

Sporen [95% • 9 • SAP • v • H2O(nat)]: 14,4-17,1-19,8 x 9,4-11,2-13 µm; Q = 1,3-1,5-1,7; Vm = 1132 µm³; breitellipsoid, hyalin, glatt, mit einem Öltropfen. Asci achsporig, J-. Paraphysen zylindrisch, apikal etwas verdickt.

Bestimmung:
Dunkelfarbigere Exemplare wurden auch als eigene Art H. pithyophila aufgefasst.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Ascomycota
Klasse: Pezizomycetes
Ordnung: Pezizales
Familie: Helvellaceae
Gattung: Lorcheln (Helvella)

Basionym:
Phallus crispus Scop.

Synonyme:
Costapeda crispa (Scop.) Falek{?}
Elvela monacella Schaeff.
Elvela nigricans Schaeff.
Helvella mitra var. monacella Pers.
Helvella monacella Schaeff.
Helvella nigricans Schaeff.
Helvella sulcata Willd.
Merulius tubiformis var. crispus (Bull.) L. Marchand
Phallus costatus Batsch

Verwendung:
Essbar.

Literatur:
  • BREITENBACH J. & F.KRÄNZLIN (1991) - Pilze der Schweiz. Band 1. Ascomyceten. Verlag Mycologia Luzern.
  • ENDERLE M. (2004) - Die Pilzflora des Ulmer Raumes. Süddeutsche Verlagsgesellschaft Ulm.
  • HÄFFNER J. (1987) - Die Gattung Helvella - Morphologie und Taxonomie. Beihft. z. ZfM 7: 1-165.
  • LAUX H. E. (2001) - Der große Kosmos Pilzführer. Alle Speisepilze mit ihren giftigen Doppelgängern. Kosmos.

(Jürgen Marqua)

Frk. in der Laubstreu (JM2338)
 
Vergr. Ansicht d. Kopfes (JM2338)
 
Detailansicht d. Stiels (JM2338)
 
Basaler Teil d. Stiels (JM2338)
 
Detailansicht d. Kopfes (JM2338)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM2338)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten