->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Hapalopilus
H. nidulans
Hebeloma
H. crustuliniforme
H. gigaspermum
H. mesophaeum
H. pseudo - amarescens
  19.09.2011
H. laterinum
  14.10.2014
H. radicosum
H. sacchariolens
H. tomentosum
Helvella
H. acetabulum
H. confusa
H. crispa
H. epihippum
  19.09.2010
H. lacunosa
  25.10.2014
H. leucomelaena
  16.04.2016
H. macropus
H. solitaria
Hemileccinum
H. depilatum
H. impolitum
Hemimycena
H. cucullata
Hemitrichia
H. calyculata
  17.01.2011
H. serpula
  16.03.2011
Henningsomyces
H. candidus
Heterobasidion
H. abietinum
Heterochaetella
H. brachyspora
Hohenbuehelia
H. auriscalpium
Holwaya
H. mucida
Homophron
H. cernuum
  17.01.2011
Helvella macropus
Grauer Langfüßer  
Helvella macropus (Persoon: Fries) Karsten
Funddaten:
15.08.2011, MTB 7625/3/3/3, Ehingen - Spitzloch, 9°40'38.7'' Ost, 48°18'25.3'' Nord, 628 ü. NN, in der Laubstreu & Moos bei Buche (Fagus sylvatica), leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Buchenmischwald mit Eichen und Fichten auf Parabraunerde über Süßwassermolasse (untere Süßwassermolasse).

Verbreitung:
Weit verbreitet und häufig.

Weitere Funddaten:
Kartenausschnitt von OpenStreetMap: www.osm-wms.de
  • ENDERLE (2004) gibt für folgenden MTB-Quadranten unseres Kartiergebietes Fund-Nachweise von LOTHAR KRIEGLSTEINER an: 7625/1&2.
Beschreibung:
Apothezien 10-35 mm breit, jung zusammengedrückt becherförmig, älter kreisrund becher- bis scheibenförmig, Hymenium hellgrau - lehmbraun, Außenseite stark gekörnelt (stachelig). Stiel - 5 cm lang, zylindrisch, apikal verjüngt, basal undeutlich keulig, grau, hellbrau - lehmbraun, fein bereift - stark gekörnelt, hohl. Trama dünnfleischig, Konsistenz zerbrechlich. Sporenpulver weißlich.

Sporen [95% • 16 • SAP • v • H2O(nat)]: 20,2-23,0-25,8 x 10,4-11,3-12,3 µm; Q = 1,7-2,0-2,4; Vm = 1542 µm³; fusiform, hyalin, glatt, mit einem großen Öltropfen, feinwarziges, punktiertes Ornament. Asci 8-sporig. Paraphysen filiform, apikal rundlich verbreitert. Mit dickwandigen zelligen Kaulozystiden. Ektales Excipulum mit kettenartigen Hyphen.

Bestimmung:
Es wird hier noch in eine klein- und großsporige Varietät unterschieden (Weber 1972); demnach wäre obige Kollektion die großsporige H. macropus var. macropus.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Ascomycota
Klasse: Pezizomycetes
Ordnung: Pezizales
Familie: Helvellaceae
Gattung: Lorcheln (Helvella)

Basionym:
Peziza macropus Pers.

Synonyme:
Cowlesia macropus (Pers.) Nieuwl.
Cyathipodia macropus (Pers.) Dennis
Lachnea macropus (Pers.) W. Phillips
Macropodia macropus (Pers.) Fuckel
Macroscyphus macropus (Pers.) Gray

Verwendung:
Gilt als ungenießbar.

Literatur:
  • Breitenbach J. & F.Kränzlin (1991) - Pilze der Schweiz. Band 1. Ascomyceten. Verlag Mycologia Luzern. S. 56.
  • HÄFFNER J. (1987) - Die Gattung Helvella - Morphologie und Taxonomie. Beihft. z. ZfM 7: 1-165.

(Jürgen Marqua)

Frk. im Moos / Detritus (JM1675)
 
Vergr. Ansicht d. Frk. (JM1675)
 
Frk. im Laubstreu (JM0705)
 
Kollektion im Moos / Detritus (JM0529)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM1675)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM1675)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten