->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Hapalopilus
H. nidulans
Hebeloma
H. crustuliniforme
H. gigaspermum
H. mesophaeum
H. pseudo - amarescens
  19.09.2011
H. laterinum
  14.10.2014
H. radicosum
H. sacchariolens
H. tomentosum
Helvella
H. acetabulum
H. confusa
H. crispa
H. epihippum
  19.09.2010
H. lacunosa
  25.10.2014
H. leucomelaena
  16.04.2016
H. macropus
H. solitaria
Hemileccinum
H. depilatum
H. impolitum
Hemimycena
H. cucullata
Hemitrichia
H. calyculata
  17.01.2011
H. serpula
  16.03.2011
Henningsomyces
H. candidus
Heterobasidion
H. abietinum
Heterochaetella
H. brachyspora
Hohenbuehelia
H. auriscalpium
Holwaya
H. mucida
Homophron
H. cernuum
  17.01.2011
Hemileccinum impolitum
Fahler Röhrling   
Hemileccinum impolitum (Fr.) Šutara
Funddaten:
06.08.2017, MTB 7726/2/3/3, Bellenberg - Ried (beim Tennisplatz), 539 ü. NN, im Gras bei Hainbuchen und Linden (Carpinus betulus, Tilia spec.), leg. JOSEF ILG, det. J. MARQUA.

Fundort:
Laubmischbestand mit Eichen, Hainbuchen, Linden, Buchen mit eingestreuten Fichten und Weißtannen über Rißschotter, Molasse und Lehme.

Verbreitung:
Unbekannt, nur wenige Nachweise in der Region. Gilt als selten.

Weitere Funddaten:
  • Krieglsteiner (2000) gibt für folgende MTB-Quadranten unseres Kartiergebietes Fund-Nachweise diverser Kontributoren an: 7624/1 & 7525/4.
Beschreibung:
Hut 6-20 cm im Durchmesser, jung halbkugelig, älter polsterförmig, lederfarben, hell graubeige, trocken fein faserfilzig. Röhren freudig gelb, erst alt mit Olivton, Poren gleichfarben goldgelb, auf Druck unveränderlich. Stiel 5-15 x 2-6 cm, dick und bauchig, nur selten zylindrisch, ockergelb, apikal etwas lebhafter, basal oft mit rötlichem Anflug, auf der ganzen Länge mit gelblichen bis bräunlichen Pusteln besetzt. Basalmyzel blass gelblich. Trama blassgelb. Geruch deutlich nach Jod, besonders in der Stielbasis. Sporenpulver olivbräunlich.

Sporen [95% • 26 • SAP • v • H2O(nat)]: 10,4-11,8-13,2 x 4,4-4,9-5,4 µm; Q = 2,1-2,4-2,7; Vm = 148 µm³; spindelförmig, hellbraun, glatt. HDS aus deutlich hyphigen Elementen (Trichoderm), die nicht inkrustiert, aber intrazellulär pigmentiert sind.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Boletales
Familie: Boletaceae
Gattung: Hemileccinum

Basionym:
Boletus depilatus Redeuilh 1986

Synonyme:
Boletus depilatus Redeuilh
Leccinum depilatum (Redeuilh) Šutara
Xerocomus depilatus (Redeuilh) Manfr. Binder & Besl

Verwendung:
Ist mild und essbar, sollte jedoch wegen der Seltenheit geschont werden.

Schutzstatus:
Rote Liste Kategorie 2 für Deutschland und Baden-Württemberg (= stark gefährdet).

Literatur:
  • ENDERLE M. (2004) - Die Pilzflora des Ulmer Raumes. Süddeutsche Verlagsgesellschaft Ulm.
  • KRIEGLSTEINER G. J. & A. KAISER (2000) - Die Großpilze Baden - Württembergs. Band 2. Eugen Ulmer.
  • KNUDSEN H. & J. VESTERHOLT (2008) - Funga Nordica. Agaricoid,boletoid and cyphelloid genera. Nordsvamp. Copenhagen. 965 Seiten.

(Jürgen Marqua)

Frk. am Standort (JM2763)
 
Seitenansicht (JM2763)
 
Vergr. Ansicht d. Frk. (JM2763)
 
Ansicht d. Poren (JM2763)
 
Ansicht d. Querschnitt (JM2763)
 
Tafel m. Makro- & Mikromerkmalen (JM2763)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten