->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Hapalopilus
H. nidulans
Hebeloma
H. crustuliniforme
H. gigaspermum
H. mesophaeum
H. pseudo - amarescens
  19.09.2011
H. laterinum
  14.10.2014
H. radicosum
H. sacchariolens
H. tomentosum
Helvella
H. acetabulum
H. confusa
H. crispa
H. epihippum
  19.09.2010
H. lacunosa
  25.10.2014
H. leucomelaena
  16.04.2016
H. macropus
H. solitaria
Hemileccinum
H. depilatum
H. impolitum
Hemimycena
H. cucullata
Hemitrichia
H. calyculata
  17.01.2011
H. serpula
  16.03.2011
Henningsomyces
H. candidus
Heterobasidion
H. abietinum
Heterochaetella
H. brachyspora
Hohenbuehelia
H. auriscalpium
Holwaya
H. mucida
Homophron
H. cernuum
  17.01.2011
Holwaya mucida
Konidien-Schwarzbecher  
Holwaya mucida (Schulzer) Korf & Abawi
Funddaten:
11.10.2015, Mitbringsel auf der AMU-Frischpilzausstellung in Neu-Ulm, Konidiomata und Apothezien auf einem Rindenstück einer Linde (Tilia spec.), leg. & det. unbekannt, conf. J. MARQUA.

Fundort:
Nicht bekannt.

Verbreitung:
Augenscheinlich selten, für unsere Region gab es bereits einen Nachweis von RIKA SEIBERT.

Beschreibung:
Konidiomata keulig, - 10 mm hoch, aus schwarzbraun gestielten, weißlichen bis cremefarbenen Köpfchen bestehend. Meist in kleinen Gruppen dem Substrat entspringend. Hauptfruchtform in nächster Nähe, aber erst später im Jahr erscheinend. Aus schwarzbraunen, gestielten und pokalförmigen Apothezien mit bis zu 10 mm Durchmesser bestehend, die meistens büschelig verwachsen erscheinen und aus dem Substrat hervorbrechen.

Konidien [95% • 15 • SAP • v • H2O(nat)]: 2,8-3,4-3,9 x 1,2-1,5-1,9 µm; Q = 1,7-2,2-2,6; Vm = 4 µm³; kurzellipsoid bis leicht allantoid, hyalin, glattwandig, mit zwei Öltröpfchen. Asci langkeulig, mit schlauchförmigen, mehrfach septierten Sporen. Paraphysen filiform, apikal kopfig.

Bestimmung:
Die keulige Konidialform nennt sich Crinula caliciiformis.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Ascomycota
Klasse: Leotiomycetes
Ordnung: Helotiales
Familie: Helotiaceae
Gattung: Holwaya

Basionym:
Ditiola mucida Schulzer

Anamorph:
Crinula caliciiformis (Fr.) Fr.

Synonyme:
Acrospermum caliciiforme Fr.
Bulgaria ophiobolus Ellis>
Ceratopodium giganteum (Peck) Kuntze
Chlorosplenium canadense Ellis & Everh.
Coryne ellisii Berk.>
Coryne gigantea (E.J. Durand) Kirschst.
Dendrostilbella ulmicola Naumov
Graphium giganteum (Peck) Sacc.
Holwaya tiliacea Ellis & Everh.
Lecanidion leptospermum (Peck) Sacc.
Patellaria leptosperma Peck
Stilbum giganteum Peck

Verwendung:
Unbekannt.

Literatur:
  • HUTH W. (1998) - Holwaya mucida - ein weiterer ostdeutscher Fund. Boletus Jahrg. 22 Heft 2: 130.
  • KRIEGLSTEINER G. J. & J. HÄFFNER (1985) - Über Holwaya mucida (S. Schulzer von Müggenburg 1860) R.P.Korf et G.S.Abawi 1971,subsp. mucida Korf et Abawi 1971 und ihr Vorkommen in Europa. Z.Mycol. 51 (1): 131 - 138.
  • RICHTER U. & H. DÖRFELT (1996) - Holwaya mucida - Neufunde in Ostdeitschland. Boletus Jahrg. 20. Heft 1: 055 - 057.

(Jürgen Marqua)

Konidiomata auf Linde (JM1306)
 
Konidiomata auf Linde (JM1306)
 
Vergr. Ansicht (JM1306)
 
Ansicht d. Apothezien (JM1306)
 
Ansicht d. Apothezien (JM1306)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM1306)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten