->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Hapalopilus
H. nidulans
Hebeloma
H. crustuliniforme
H. gigaspermum
H. mesophaeum
H. pseudo - amarescens
  19.09.2011
H. laterinum
  14.10.2014
H. radicosum
H. sacchariolens
H. tomentosum
Helvella
H. acetabulum
H. confusa
H. crispa
H. epihippum
  19.09.2010
H. lacunosa
  25.10.2014
H. leucomelaena
  16.04.2016
H. macropus
H. solitaria
Hemileccinum
H. depilatum
H. impolitum
Hemimycena
H. cucullata
Hemitrichia
H. calyculata
  17.01.2011
H. serpula
  16.03.2011
Henningsomyces
H. candidus
Heterobasidion
H. abietinum
Heterochaetella
H. brachyspora
Hohenbuehelia
H. auriscalpium
Holwaya
H. mucida
Homophron
H. cernuum
  17.01.2011
Helvella leucomelaena
Schwarzweiße Rippen-Becherlorchel  
Helvella leucomelaena (Persoon) Nannfeld
Funddaten:
16.04.2016, MTB 7624/3/3/3, Ehingen - Ziegelhof, 633 ü. NN, gesellig im Moos/Gras einer älteren Brandstelle (ca 4-5 Jahre alt) mit Speisemorcheln (Morchella esculenta) assoziiert, und unweit der Stelle weitere Exemplare am Waldrand im Gras bei einer älteren, gefällten Waldkiefer zusammen mit Spitzmorcheln (Morchella conica), leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Wacholderheide auf Pseudogley-Braunerde /Lößlehm über Brackwassermolasse mit Kiefern, Fichten, Weißdorn und Schlehen.

Beschreibung:
Apothecien 25-40 mm breit, 25-30 mm hoch, jung becherförmig, pokal- bis blasenförmig mit kurzem, geteiltem oder geripptem Scheinstiel, älter flach ausgebreitet bis unregelmäßig lappig. Hymenium hasel - schwarzbraun, ebenso die Außenseite, am Rand fein kleiig, in gerippten kurzen Scheinstiel übergehend. Rippen undeutlich, abgerundet, wenig vorstehend, nicht anastomosierend. Trama weißlich, dünn, wachsartig zerbrechlich, teilweise auch etwas zäh. Geruch und Geschmack unspezifisch pilzartig, banal. Sporenpulver weißlich. Gesellig bis zusammengedrängt im Moos/Gras auf Boden, teilweise etwas eingesenkt.

Sporen [95% • 15 • SAP • v • H2O(nat)]: 21,3-23,9-26,5 x 11,7-12,9-14,1 µm; Q = 1,5-1,9-2,2; Vm = 2091 µm³; ellipsoid bis lang ellipsoid, glatt, hyalin, mit einem Tropfen (bei unreifen Sporen noch weitere kleine Tröpfchen in den Polregionen). Asci breit schlauchförmig, an den Basen aporhynch, 8-sporig, J-. Paraphysen eher filiform als zylindrisch, wenig septiert, apikal deutlich keulig verdickt und mit braunem, intrazellulärem Pigment. Marginalzellen schlauchförmig, septiert mit bräunlichem Pigment.

Bestimmung:
Es handelt sich hier um eine typische Kollektion dieser Art, mit früher Erscheinungszeit bei Kiefern, dunkelfarbigen Apothezien und länglichen Sporen (Q > 1,6).

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Ascomycota
Klasse: Pezizomycetes
Ordnung: Pezizales
Familie: Helvellaceae
Gattung: Lorcheln (Helvella)

Literatur:
  • Breitenbach J. & F.Kränzlin (1991) - Pilze der Schweiz. Band 1. Ascomyceten. Verlag Mycologia Luzern.
  • ENDERLE M. (2004) - Die Pilzflora des Ulmer Raumes. Süddeutsche Verlagsgesellschaft Ulm.
  • HÄFFNER J. (1987) - Die Gattung Helvella - Morphologie und Taxonomie. Beihft. z. ZfM 7: 1-165.
  • SCHMID I. & H. (1990 - 1991) - Ascomyceten im Bild. 1.Serie, Tafel 1-50 2.Serie, Tafel 51-100. IHW - Verlag. Eching.

(Jürgen Marqua)

Frk. im Moos/Gras (JM2500)
 
Frk. im Moos/Gras (JM2500)
 
Querschnitt d. Frk. (JM2500)
 
Detailansicht d. Frk. (JM2500)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM2500)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM2500)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten