->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
   Hyphoderma
H. setigerum
Hyphodermella
H. corrugata
Hyphodontia
H. alutaria
H. arguta
H. aspera
H. breviseta
H. nesporii
H. sambuci
  09.01.2011
H. spathulata
Hypholoma
H. capnoides
H. fasciculare
H. latericium
H. marginatum
H. radicosum
Hypochnicium
H. polonense
Hypocrea
H. aureoviridis
H. citrina
H. fungicola
H. strictipilosa
Hypomyces
H. aurantius
H. chrysospermus
H. lateritius
H. ochraceus
H. rosellus
H. viridis
Hypoxylon
H. cercidicolum
H. cohaerens
H. deustum
H. fragiforme
H. fuscum
H. howeianum
H. multiforme
H. serpens
H. vogesiacum
Hysterium
H. pulicare
Hysterographium
H. fraxini
Hypomyces ochraceus
Hypomyces ochraceus (Pers. : Fr.) Tul.  

Funddaten:
20.08.2017, MTB 7723/2/1/3, Mochental - Klotzhofen, 700 ü. NN, auf Frk. von Lactarius fulvissimus, leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Nadelmischwald auf Mullboden-Rendzina über Süßwassermolasse (Obere Süßwassermolasse).

Verbreitung:
Unbekannt. Vermutlich der Erstnachweis für den Ehinger und Ulmer Raum. Möglicherweise häufig, jedoch kaum beachtet.

Weitere Funddaten:
Kartenausschnitt von OpenStreetMap: www.osm-wms.de

Beschreibung:
Befallsbild: Infizierte Fruchtkörper sind von einem weißlichen Schimmelbelag befallen, vor allem sind zuerst die Lamellen von einem weißlichen Mycelrasen überzogen, schließlich der ganze Frk., der dann weich wird und sehr schnell zerfällt. Geruch und Geschmack wurden nicht getestet.

Konidien [95% • 8 • SAP • v • H2O(nat)]: 10,7-17,7-24,7 x 9,0-10,6-12,3 µm; Q = 1,0-1,7-2,4; Vm = 1056 µm³; rundlich, ellipsoid - eiförmig, auch zylindrisch, hyalin, glatt, unseptiert. Phialkonidienträger aufsteigend, häufig einfach verzweigt; Phialiden seiten- und endständig, einzeln, zu 2 oder 3-zähigen Wirteln.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Ascomycota
Klasse: Sordariomycetes
Ordnung: Hypocreales
Familie: Hypocreaceae
Gattung: Hypomyces

Basionym:
Sphaeria ochracea Pers. 1801

Synonyme:
Hypolyssus ochraceus (Pers.) Kuntze
Sphaeria citrina var. ochracea (Pers.) Fr.
Hypomyces armeniacus Tul. & C. Tul.

Anamorphe:
Cladobotryum verticillatum (Link) S. Hughes

Verwendung:
Unbekannt.

Literatur:
  • ARNOLD G.R.W. (1969) - Bestimmungsschlüssel für die wichtigsten und häufigsten mycophilen Ascomyceten und Hyphomyceten. Z. Pilzk. 35 : 41 - 45.
  • ELLIS B. E. & J. P. ELLIS (1988) - Microfungi on miscellaneous substrates. An Identification Handbook. New enlarged Edition.
  • HELFER W. (1991) - Pilze auf Pilzfruchtkörpern. Untersuchungen zur Ökologie, Systematik und Chemie. Libri Botanici Band 1. IHW-Verlag.
  • MOSER M. (1963) - Ascomyceten (Schlauchpilze). Kleine Kryptogamenflora. Band II a. Gustav Fischer Verlag Stuttgart.

(Jürgen Marqua)

Befallsbild am Standort (JM2781)
 
Befallener Frk. (JM2781)
 
Befallenes Hymenium (JM2781)
 
Vergr. Ansicht d. Hyphen (JM2781)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM2781)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM2781)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten