->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  
Coprinopsis
C. gonophyllus
C. lagopus
C. piepen-broekorum
  14.06.2012
Coprinus
C. comatus
  Verkostung
Cordyceps
C. militaris
Coriolopsis
C. gallica
  05.04.2009
C. trogii
Corticium
C. roseum

Cortinarius

S. Cortinarius
C. harcynicus
  Verkostung
S. Dermocybe
C. croceus
C. malicorius
C. sanguineus
S. Leprocybe
C. bolaris
C. citrino-fulvescens
C. callisteus
C. humicola
C. limonius
C. necator
C. phrygianus
S. Myxacium
C. delibutus
C. emunctus
S. Phlegmacium
C. allutus
C. anserinus
C. arcifolius
C. argenteo-lilacinus
C. arcuatorum
Cortinarius arcuatorum
Violettgesäumter Klumpfuß  
Cortinarius arcuatorum Henry
Funddaten:
30.09.2009, MTB 7624/2/1/4, Beiningen - Geißenkopf, 9°47'01.0'' Ost, 48°22'47.0'' Nord, 655 ü. NN, neben einem grasigen Waldweg, leg. & det. C. FISCHER, conf. GÜNTER SAAR.

Fundort:
Haargersten-Buchenwald, Dickung mit Buchenaufwuchs und einzelnen großen Buchen als Überhälter. (Kalkschutt) über Massenkalk (Oberer Massenkalk).

Verbreitung:
Datenlage defizitär.

Weitere Funddaten:
Kartenausschnitt von OpenStreetMap: www.osm-wms.de
  • GMINDER (2010) gibt für folgende MTB-Quadranten unseres Kartiergebietes Fund-Nachweise an: 7625/3.
Beschreibung:
Hut bis 5 cm; konvex, in der Farbe wie Hebeloma sinapizans aber mit einem lila Anflug gegen den Hutrand. Lamellen blass rosa-violett. Stiel bis 8 cm lang, bis 1,5 cm dick, Knolle bis 2,5 cm; silberweiß glänzend mit blass violettem Schimmer im oberen Teil, Knolle weiß mit ockergelben Flecken auf der Unterseite, am Knollenrand mit auffälligem violettem Velumsaum. Fleisch weiß, Geruch typisch "phlegmacienartig" = süßlich schokoladig-erdig. KOH-Reaktionen (20%) auf Huthaut sofort karminrot; auf Bulbipellis pink; im Fleisch ebenfalls sofort karminrot.

Sporen [95% • 20 • SAP • v • H2O(nat)]: 9,2-10,4-11,6 x 5,3-5,9-6,5 µm; Q = 1,5-1,8-2,0; V = 191,3 µm3; citriform, teilweise auch amygdaloid, grob warzig. Auf der Lamellenschneide befinden sich neben einzelnen Basidien zahlreiche sterile Elemente, die wie Basidiolen aussehen.

Anmerkung:
Das Exemplar war so eng mit einer Hebeloma sinapizans vergesellschaftet, dass man versucht war, beim ersten Anblick beide Exemplare als zu einer Art gehörig anzusehen. Der Unterschied im Geruch trennte die beiden aber schnell von einander.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Agaricales
Familie: Cortinariaceae
Gattung: Haarschleierlinge (Cortinarius)
Unter-Gattung: Schleimköpfe (Phlegmacium)

Basionym:
Cortinarius arcuatorum Rob. Henry

Synonyme:
Phlegmacium arcuatorum (Rob. Henry) M.M. Moser

Verwendung:
Unbekannt

Schutzstatus:
Kategorie 3 = "gefährdet" in der Roten Liste der gefährdeten Großpilze Deutschlands (1992). Einstufung in die Kategorie R = "Rarität" in der Roten Liste der gefährdeten Großpilze Baden-Württembergs.

Literatur:
  • HORAK E. (2005): Röhrlinge und Blätterpilze in Europa, Spektrum, München.
  • JEPPESEN T. S., FRØSLEV T. G. & BRANDRUD T. E. in KNUDSEN H. & VESTERHOLT J. (2008): Funga Nordica, Nordsvamp, Kopenhagen.
  • MOSER M. (1983): Die Röhrlinge und Blätterpilze, 5. Auflage, Gustav Fischer Verlag, Stuttgart.

(Christian Fischer)

Fruchtkörper in d. Laubstreu (CF0025)
 
KOH-Reaktion d. Huthaut (CF0025)
 
KOH-Reaktion d. Bulbipellis (CF0025)
 
Sporen in Wasser (ca 1200x) (CF0025)
 
Basidiolen(?) d. Lamellenschneiden in Wasser (ca 1200x) (CF0025)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten