->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  
Coprinopsis
C. gonophyllus
C. lagopus
C. piepen-broekorum
  14.06.2012
Coprinus
C. comatus
  Verkostung
Cordyceps
C. militaris
Coriolopsis
C. gallica
  05.04.2009
C. trogii
Corticium
C. roseum

Cortinarius

S. Cortinarius
C. harcynicus
  Verkostung
S. Dermocybe
C. croceus
C. malicorius
C. sanguineus
S. Leprocybe
C. bolaris
C. citrino-fulvescens
C. callisteus
C. humicola
C. limonius
C. necator
C. phrygianus
S. Myxacium
C. delibutus
C. emunctus
S. Phlegmacium
C. allutus
C. anserinus
C. arcifolius
C. argenteo-lilacinus
C. arcuatorum
Cortinarius phrygianus
Hallimasch-Raukopf  
Cortinarius phrygianus (Fries) Fries
Funddaten:
09.10.2011, MTB 7624/3/3/3, Ehingen - Weißer Weg, 9°40'16.2'' Ost, 48°18'37.4'' Nord, 680 ü. NN, zwei junge Exemplare auf verrottender Stubbe unter Weißtanne, Begleitfunga Cortinarius melanotus, Cortinarius malicorius und Russula cavipes, leg. C. FISCHER & BIRGIT WEISEL, det. C. FISCHER, J. MARQUA & BIRGIT WEISEL.

Fundort:
Weißtannenparzelle über Alblehm mit Pseudogley-Parabraunerde.

Verbreitung:
Wegen Seltenheit unbekannt.

Beschreibung:
Hut auf olivgelbem Grund dicht mit abstehenden schwärzlichen Schüppchen bedeckt, nach dem Aufschirmen das helle Hutfleisch deutlich erkennen lassend. Lamellen jung sehr blass. Cortina olivgrünlich. Stiel mit schwärzlichen Velumgürteln, wie mit einem Netzstrumpf überzogen. Fleisch mit fruchtigem Geruch.

Sporen [95% • 20 • SAP • v • H2O(nat)]: 5,4-5,9-6,3 x 4,1-4,5-4,9 µm; Q = 1,2-1,3-1,4; V = 62 µm³; klein, subglobos, warzig. Cheilozystiden vorhanden und etwas größer als Basidiolen. Elemente der HDS mit intrazellulärem, dunkelbraunem Pigment.

Bestimmung:
Wegen den sehr kleinen Sporen, dem fehlenden Petersiliengeruch, dem stark netzigen Stiel und dem deutlichen Kontrast zwischen Hutschüppchen und Hutfleisch gut von dem nahe verwandten C. melanotus unterschieden.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Agaricales
Familie: Cortinariaceae
Gattung: Haarschleierlinge (Cortinarius)
Unter-Gattung: Rauhköpfe (Leprocybe)

Basionym:
Cortinarius sublanatus var. phrygianus Fr.

Verwendung:
Färbepilz, aber wegen Seltenheit noch nicht getestet! Kein Speisepilz!

Schutzstatus:
Datenlage defizitär, daher in der Roten Liste der Großpilze Deutschlands (2009) zur Zeit keine Einordnung in eine Schutzkategorie möglich.

Literatur:
  • GMINDER, A. & KRIEGLSTEINER, G. J. (2010) - Die Großpilze Baden-Württembergs. Band 5 Ulmer-Verlag, Stuttgart.
  • NISKANEN T. & KYTÖVUORI I. in KNUDSEN H. & VESTERHOLT J. (2008): Funga Nordica, Nordsvamp, Kopenhagen.
  • JEPPESEN T. S., FRØSLEV T. G. & BRANDRUD T. E. in KNUDSEN H. & VESTERHOLT J. (2008): Funga Nordica, Nordsvamp, Kopenhagen.

(Christian Fischer)

Einzelner Fruchtkörper im Moos
 
Ansicht v. Stiel & Lamellen (JM1769)
 
Querschnitt d. Fruchtkörper (JM1769)
 
Detailansicht d. Schüppchen (JM1769)
 
Tafel mit Mikromerkmalen (JM1769)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten