->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  
Coprinopsis
C. gonophyllus
C. lagopus
C. piepen-broekorum
  14.06.2012
Coprinus
C. comatus
  Verkostung
Cordyceps
C. militaris
Coriolopsis
C. gallica
  05.04.2009
C. trogii
Corticium
C. roseum

Cortinarius

S. Cortinarius
C. harcynicus
  Verkostung
S. Dermocybe
C. croceus
C. malicorius
C. sanguineus
S. Leprocybe
C. bolaris
C. citrino-fulvescens
C. callisteus
C. humicola
C. limonius
C. necator
C. phrygianus
S. Myxacium
C. delibutus
C. emunctus
S. Phlegmacium
C. allutus
C. anserinus
C. arcifolius
C. argenteo-lilacinus
C. arcuatorum
Coprinopsis lagopus
Hasenpfote  
Coprinopsis lagopus (Fr.) Redhead, Vilgalys & Moncalvo
Funddaten:
19.09.2011, MTB 7625/4/3/1, Donaustetten - Eichhau, 9°56'06.7'' Ost, 48°19'08.0'' Nord, 499 ü. NN, auf Holzkohle / Holzasche einer jüngeren Brandstelle, leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Laubmischwald mit Roteichen auf Parabraunerde über Deckenschotter der Mindel-Kaltzeit.

Verbreitung:
Weit verbreitet und häufig, jedoch kaum beachtet.

Weitere Funddaten:
  • GMINDER (2010) gibt für folgende MTB-Quadranten unseres Kartiergebietes Fund-Nachweise an: 7523/1&2&4, 7524/3, 7525/4, 7624/1&2&3, 7625/2.
Beschreibung:
Hut jung walzenförmig, - 3 cm hoch, bräunlich mit weißlichen Velumflöckchen, älter aufgespannt mit hochgerolltem Hutrand, braungrau - grau, faltig gerieft, vom Hutrand her sich auflösend. Lamellen jung grauweiß, dann schwarz, zerfließend. Stiel - 15 cm hoch!, 3-6 mm breit, apikal schmäler, rein weiß, hohl, fein flockig. Trama kaum vorhanden. Geruch banal pilzig - kaum wahrnehmbar.

Sporen [95% • 23 • SAP • v • H2O(nat)]: (11,4)11,8-13,7-15,5(15,6) x 6,6-7,5-8,5 µm; Q = 1,6-1,8-2,1; Vm = 103 µm³; elliptisch-eiförmig, glatt, mit zentralem Keimporus. Basidien 4-sporig. Cheilozystiden blasig. Pleurozystiden mehrheitlich utriform, etwas kleiner.

Besonderheiten:
Coprinopsis lagopides gilt als kleinsporigere Variante von C. lagopus, die auch auf Brandstellen beobachtet wurde. Sie unterscheidet sich im Wesentlichen durch größere Fruchtkörper, weniger struppiges Velum und kleinere Sporen.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Agaricales
Familie: Psathyrellaceae
Gattung: Coprinopsis

Basionym:
Agaricus lagopus Fr.

Synonyme:
Coprinus lagopus Fries

Verwendung:
Unbekannt.

Literatur:
  • BON, M. (1988) - Pareys Buch der Pilze. Hamburg.
  • GMINDER, A. & KRIEGLSTEINER, G. J. (2010) - Die Großpilze Baden-Württembergs. Band 4. Ulmer-Verlag.
  • LAUX, H. E. (2001) - Der große Kosmos Pilzführer. Kosmos.
  • MOSER, M. (1983) - Die Röhrlinge und Blätterpilze. 5. Auflage. In: W. Gams: Kleine Kryptogamenflora, Band 2b/2. Gustav Fischer Verlag Stuttgart.

(Jürgen Marqua)

Fruchtkörper auf Holzasche (JM1713)
 
Ansicht d. Hüte (JM1713)
 
Detailansicht d. Hutvelums (JM1713)
 
Junge Fruchtkörper (JM1713)
 
Detailansicht d. Hutvelums (JM1713)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM1713)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten