->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  
Coprinopsis
C. gonophyllus
C. lagopus
C. piepen-broekorum
  14.06.2012
Coprinus
C. comatus
  Verkostung
Cordyceps
C. militaris
Coriolopsis
C. gallica
  05.04.2009
C. trogii
Corticium
C. roseum

Cortinarius

S. Cortinarius
C. harcynicus
  Verkostung
S. Dermocybe
C. croceus
C. malicorius
C. sanguineus
S. Leprocybe
C. bolaris
C. citrino-fulvescens
C. callisteus
C. humicola
C. limonius
C. necator
C. phrygianus
S. Myxacium
C. delibutus
C. emunctus
S. Phlegmacium
C. allutus
C. anserinus
C. arcifolius
C. argenteo-lilacinus
C. arcuatorum
Cortinarius croceus
Safranblättriger Hautkopf  
Cortinarius croceus (Schaeffer: Fries) Hoil.
Funddaten:
15.10.2007, MTB 7623/4/4/1, Briel - Immenhardt, 9°38'43.2'' Ost, 48°18'52.0'' Nord, 654 ü. NN, gesellig im Moos bei Fichte und Weißtanne (Picea abies, Abies alba), leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Weißtannenforst mit Fichten und eingestreuten Jungbuchen auf feuchtlehmiger Para-Rendzina (Kalkverwitterung) über Kalk-Molasse (Untere Süßwassermolasse).

Verbreitung:
In der Region verbreitet und nicht selten.

Weitere Funddaten:
Kartenausschnitt von OpenStreetMap: www.osm-wms.de
  • GMINDER (2010) gibt für folgende MTB-Quadranten unseres Kartiergebietes Fund-Nachweise an: 7623/4, 7624/4 und 7724/1&2.
Beschreibung:
Hut - 50(60) mm breit, jung halbkugelig, älter auch mit leichtem Buckel, gelb- bis braunoliv, auch fuchsig, Hutrand lange eingebogen. Lamellen jung schwefel- bis sonnenblumengelb, später bräunlich überdeckt. Stiel 25-70 x 2-8 mm, zylindrisch, basal etwas verdickt, ocker- bis goldgelb, basal roströtlich, von Velum gelblich überfasert. Trama gelblich, Geruch und Geschmack etwas rettichartig. Sporenpulver rostbraun.

Sporen [95% • 34 • SAP • v • H2O(nat)]: (7,4)7,5-8,3-9,0 x (4,3)4,4-5,0-5,5 µm; Q = 1,4-1,7-1,9; Vm = 108 µm³; ellipsoid - leicht amygdaliform, grob warzig.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Agaricales
Familie: Cortinariaceae
Gattung: Haarschleierlinge (Cortinarius)
Unter-Gattung: Hautköpfe (Dermocybe)

Basionym:
Agaricus croceus Schaeff.

Synonyme:
Agaricus subcorneus Batsch
Cortinarius cinnamomeus subsp. croceus (Schaeff.) Sacc.
Dermocybe crocea (Schaeff.) M.M. Moser
Flammula cinnamomea var. crocea (Schaeff.) P. Kumm.

Verwendung:
Unbekannt. Giftverdächtig.

Schutzstatus:
Rote Liste Kategorie 4 für Deutschland (= potenziell gefährdet).

Literatur:
  • BREITENBACH J. & KRÄNZLIN F. (2000): Pilze der Schweiz, Band 5, Blätterpilze 3. Teil, Mycologia Luzern, Luzern.
  • GMINDER, A. & KRIEGLSTEINER, G. J. (2010) - Die Großpilze Baden-Württembergs. Band 5 Ulmer-Verlag, Stuttgart.
  • HØILAND K. in KNUDSEN H. & VESTERHOLT J. (2008): Funga Nordica, Nordsvamp, Kopenhagen.

(Jürgen Marqua)

Fruchtkörper im Moos (JM0731)
 
Fruchtkörper im Moos (JM1761)
 
Ansicht v. Trama und Lamellen (JM1761)
 
Detailansicht der Lamellen (JM1761)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM1761)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten