->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  
Chlorociboria
C. aeruginascens
  24.06.2016
Chlorophyllum
C. olivieri
  Verkostung
Choiromyces
C. maeandriformis
Chondrostereum
C. purpureum
  17.02.2014
Christiansenia
C. tumefaciens
Chromocyphella
C. muscicola
Chromosera
C. cyanophylla
  05.09.2013
  29.09.2013
  01.10.2013
  04.07.2016
Chroogromphus
C. rutilus
  Verkostung
Chrysomphalina
C. grossula
  10.11.2017
Chrysothrix
C. candelaris
Ciboria
C. amentacea
  02.03.2012
C. bulgarioides
C. conformata
C. rufofusca
Cistella
C. acuum
Cladonia
C. coniocraea
C. fimbriata
C. pyxidata
C. rangiformis
C. subrangiformis
Cladosporium
C. herbarum
C. populicola
Clathrus
C. archeri
  11.09.2014
Chlorophyllum olivieri
Olivbrauner Safran-Schirmling  
Chlorophyllum olivieri (Barla) Vellinga
Funddaten:
25.10.2012, MTB 7624/3/3/4, Ehingen - Wespenberg, 9°42'25.8'' Ost, 48°18'22.3'' Nord, 569 ü. NN, gesellig in der Nadelstreu bei Fichte (Picea abies), leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Fichtenforst eines ehemaligen Altbestandes auf nährstoffreichem Boden über tertiären Flussablagerungen.

Verbreitung:
Weit verbreitet und häufig.

Weitere Funddaten:
Kartenausschnitt von OpenStreetMap: www.osm-wms.de
  • KRIEGLSTEINER (2001) gibt für alle MTB unseres Kartiergebietes Fund-Nachweise an.
Beschreibung:
Hut - 120 mm, jung halbkugelig, älter konvex bis flach ausgebreitet mit teilweise hochgebogenem Hutrand, Hutmitte schon jung mit stumpfer Papille, graubraun, auch braun mit Olivtönen, Hutmitte eher glatt und kupferbräunlich, Hutoberfläche mit gleichfarbigen, abstehenden Schuppen, die konzentrisch angeordnet sind und über den Hutrand abstehen, Huthaut kaum abziehbar. Lamellen rel. dicht stehend, mit Lamelletten untermischt, frei, bauchig, bis 15 mm breit, jung weißlich creme, älter cremefarben, bei Berührung rötend, älter mit bräunlich gefärbten Schneiden. Stiel 100-140 x 10-20 mm, schlank zylindrisch, basal mit undeutlicher, auch schiefer, kaum deutlich gerandeter, gestauchter Knolle, hohl, Stielrinde jung weißlich - creme, älter graubraun verfärbend, längsfaserig, ohne Bänder oder Natterung, Stieltrama bei Anschnitt safranorange und schließlich braunrötlich umfärbend, mit rel. komplexem Ring, der sich älter ablöst und am Stiel verschiebbar ist. Geruch zuerst angenehm pilzig, später dumpf, säuerlich, Geschmack angenehm pilzig, mild, nicht adstringierend. Sporenpulver weiß.

Sporen [95% • 24 • SAP • v • H2O(nat)]: 9,1-9,9-10,7 x 5,6-6,2-6,8 µm; Q = 1,3-1,6-1,8; Vm = 203 µm³; ellipsoid, ei- bis birnenförmig, truncat, mit Keimporus, hyalin, glatt, mit ein bis zwei Öltröpfchen, rel. dickwandig, stark dextrinoid. Basidien 4-sporig, mit Basalschnallen. Cheilozystiden 17-39 x 10-21 µm, breitkeulig, zweizellig "gestielt", basal-Schnallen vorhanden.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Agaricales
Familie: Agaricaceae
Gattung: Grünspor-Schirmlnge (Chlorophyllum)

Basionym:
Lepiota olivieri Barla

Synonyme:
Macrolepiota rhacodes var. olivieri (Barla) Barla
Macrolepiota olivieri (Barla) Wasser
Macrolepiota rhacodes f. olivieri (Barla) de Kok
Macrolepiota rhacodes (var. rhacodes) (Vittadini) Singer (?)

Verwendung:
Essbar, jedoch nicht von jedem verträglich; gilt als schwer verdaulich.

Literatur:
  • KNUDSEN H. & J. VESTERHOLT (2008) - Funga Nordica. Agaricoid,boletoid and cyphelloid genera. Nordsvamp. Copenhagen. S. 531, 532.
  • KRIEGLSTEINER, G. J. (2003) - Die Großpilze Baden-Württembergs. Band 4. Ulmer-Verlag.
  • VELLINGA, E.C. (2003). “Type studies in Agaricaceae – the complex of Chlorophyllum rachodes.” Mycotaxon 85: 259-270.

(Jürgen Marqua)

Fruchtkörper in d. Nadelstreu (JM2002)
 
Fruchtkörper in d. Laubstreu (JM0316)
 
Ansicht d. Hutschuppen (JM2002)
 
Ansicht d. Rings (JM2002)
 
Querschnitt d. Knollen (JM2002)
 
Tafel m. Mikromerkmalen (JM2002)
 
Tafel m. mikromerkmalen (JM2002)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten