->
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  
Chlorociboria
C. aeruginascens
  24.06.2016
Chlorophyllum
C. olivieri
  Verkostung
Choiromyces
C. maeandriformis
Chondrostereum
C. purpureum
  17.02.2014
Christiansenia
C. tumefaciens
Chromocyphella
C. muscicola
Chromosera
C. cyanophylla
  05.09.2013
  29.09.2013
  01.10.2013
  04.07.2016
Chroogromphus
C. rutilus
  Verkostung
Chrysomphalina
C. grossula
  10.11.2017
Chrysothrix
C. candelaris
Ciboria
C. amentacea
  02.03.2012
C. bulgarioides
C. conformata
C. rufofusca
Cistella
C. acuum
Cladonia
C. coniocraea
C. fimbriata
C. pyxidata
C. rangiformis
C. subrangiformis
Cladosporium
C. herbarum
C. populicola
Clathrus
C. archeri
  11.09.2014
Chrysomphalina grossula
Gelbgrüner Nabeling  
Chrysomphalina grossula (Persoon) Norvell, Redhead & Ammirati
Funddaten:
23.11.2005, MTB 7624/4/2/1, Ringingen - Pfifferlingsberg, 9°46'55.7'' Ost, 48°20'47.2'' Nord, 628 ü. NN, auf finalmorscher Fichten-Stubbe im Moos (Picea abies), leg. & det. J. MARQUA.

Fundort:
Eichen- Buchenmischwald auf feuchterem Boden (Bodenkomplex auf Molassesedimenten) über Kalk-Molasse (Untere Süßwassermolasse).

Verbreitung:
In der Region verbreitet und nicht selten.

Weitere Funddaten:
Kartenausschnitt von OpenStreetMap: www.osm-wms.de
  • KRIEGLSTEINER (2001) gibt für folgende MTB-Quadranten unseres Kartiergebietes Fund-Nachweise an: 7523/1&2&4, 7524/2, 7525/2&4, 7623/1&2, 7624/3 und 7625/1.
  • ENDERLE (2004) gibt für folgende MTB-Quadranten unseres Kartiergebietes Fund-Nachweise an: 7525/3 und 7724/4.
Beschreibung:
Hut -40 mm, jung zitronengelb, älter grüngelblich, nabelingsartiger Habitus, Hutrand durchscheinend gerieft, auch gerippt, glatt, wachsartig, nicht schmierig. Lamellen rel. weit stehend, dick, jung weißlich, am Stiel leicht herablaufend. Stiel zylindrisch, basal auch mit kleiner Knolle, glatt, gelblich - grüngelblich. Trama dünn, gelblichweiß.

Sporen [95% • 22 • SAP • v • H2O(nat)]: 7,5-8,7-9,8 x 4,7-5,3-5,9 µm; Q = 1,4-1,7-1,9; Vm = 127 µm³; ellipsoid, dünnwandig glatt, hyalin, mit großem Öltröpfchen.

Anmerkung:
Der Rote-Liste-Status (1986) ist fraglich, da diese Art in gewöhnlichen Fichtenforsten gefunden werden kann, und bisher wohl eher übersehen wurde.

Systematische Einordnung:
Reich: Fungi
Abteilung: Basidiomycota
Klasse: Agaricomycetes
Ordnung: Agaricales
Familie: Tricholomataceae
Gattung: Goldnabelinge (Chrysomphalina)

Basionym:
Agaricus grossulus Persoon

Synonyme:
Omphalina grossula (Persoon) Singer
Cuphophyllus grossulus (Persoon) Bon
Camarophyllus grossulus (Persoon) Clémençon
Gerronema grossulum (Persoon) Singer

Verwendung:
Kein Speisepilz.

Schutzstatus:
Rote Liste Kategorie R für Baden-Württemberg (=extrem selten).

Literatur:
  • GRÖGER, F. (2006) - Bestimmungsschlüssel für Blätterpilze und Röhrlinge in Europa. Teil 1. Regensburger Mykologische Schriften.
  • KRIEGLSTEINER, G. J. (2000) - Die Großpilze Baden-Württembergs. Band 3. Ulmer-Verlag.
  • LUDWIG E. (2001) - Pilzkompendium Band 1 Beschreibungen. IHW-Verlag 758 Seiten.

(Jürgen Marqua)

Fruchtkörper im Moos (JM1989)
 
Fruchtkörper im Moos (JM0115)
 
Sporen in Wasser (JM1468)
 

Galerie | Artenliste | Lebensräume | Projekte | Links | Impressum

© Copyright Pilzflora-Ehingen.de 2012 Jürgen Marqua. Alle Rechte vorbehalten